Ingolstädter überarbeiten den A1 und den A1 Sportback

Mehr als 500.000 verkaufte Fahrzeuge seit der Markteinführung im Jahr 2010 können der dreitürige Audi A1 und der fünftürige A1 Sportback verbuchen. Jetzt haben die Ingolstädter die Modelle mit frischen Dekoren und Lackierungen, neuen beziehungsweise weiterentwickelten Motoren, einem neuen Ausstattungskonzept sowie einer neuen Lenkung versehen.

Überarbeitetes Ausstattungskonzept
Der A1 und der A1 Sportback sind in der Länge um zwei Zentimeter auf 3,98 Meter gewachsen. Auf Wunsch setzt Audi das Dach farbig ab. Insgesamt ist das Ausstattungsprogramm mit den Linien ,design" und ,sport" neu strukturiert worden. Darüber hinaus gibt es die Optionen ,selection" und das S-Line-Sportpaket sowie weitere Möglichkeiten zur Individualisierung – von farbigen Luftausströmern bis hin zu Dekorfolien für die Karosserie. Die Linie ,active" beinhaltet unter anderem neue Anbauteile und neue Rad-Designs.

Dreizylinder-Motoren bei Audi
Die sechs wählbaren Motoren – vier Benziner und zwei Diesel – leisten zwischen 90 und 192 PS. Alle Aggregate sind völlig neu oder weiterentwickelt, was die Leistung und die Effizienz betrifft. Für alle Motoren ist ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Als Einsteigermotor dient ein Dreizylinder. Der 1,0-Liter-Benziner kommt auf eine Leistung von 95 PS und soll auf 100 Kilometer im Schnitt nur 4,3 Liter verbrauchen. Der ebenfalls neue Dreizylinder-Diesel entwickelt 90 PS aus 1,4 Liter Hubraum. Er soll im A1 einen Durchschnittsverbrauch von 3,4 Liter erreichen.

Neue Lenkung und neue Fahrwerksoptionen
Die elektromechanische Lenkung in den A1-Modellen reduziert die Servounterstützung mit zunehmender Geschwindigkeit. Bei der neu geschaffenen Ausstattungslinie ,sport" ist das Setup zudem straffer abgestimmt. Auf Fahrwerksseite soll das S-Line-Sportfahrwerk für noch mehr Dynamik sorgen. Neu ist hier auch das System ,Audi drive select": Mit ihm kann die Motorcharakteristik, die Schaltzeiten des optionalen Doppelkupplungsgetriebes und die schaltbaren Dämpfer in den drei Modi ,auto", ,efficiency" und ,dynamic" angepasst werden.

WLAN-Hotspot und Online-Services
Mit dem Infotainment-System kann der Fahrer künftig die Online-Services von Audi nutzen, die Beifahrer können zudem ihre mobilen Endgeräte an einen WLAN-Hotspot koppeln. Der Monitor lässt sich aus der Instrumententafel aufklappen. Komponenten wie das Bose-Surround-Sound-System oder eine Sprachsteuerung ergänzen optional in den neuen Modellen das Infotainment-Programm.

Die Spitze der Baureihe mit 231 PS
An der Spitze der Baureihe stehen weiterhin der Audi S1 und der Audi S1 Sportback. Ihre Zweiliter-Benziner setzen 231 PS und 370 Newtonmeter maximales Drehmoment frei. Der A1 sprintet in 5,8, der A1 Sportback in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h und anschließend weiter bis zur Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der permanente Allradantrieb überträgt dabei die Kräfte auf alle vier Räder. Der S1 hat einen Grundpreis von 29.950 Euro, der S1 Sportback ist mit 30.800 Euro in der Basis nur unwesentlich teurer.

Preise für die Standard-Modelle
Für die überarbeiteten Standard-Modelle des Kleinwagens stehen bisher noch keine Preise fest. Aktuell steht der dreitürige A1 ab 16.750 Euro beim Audi-Händler. Dafür gibt es den bisherigen Vierzylinder-Einstiegs-Benziner mit 86 PS. Der mit derselben Motorisierung ausgestattete Fünftürer kostet derzeit 17.600 Euro.

Lesen Sie auch:

Dreizylinder-Motoren in einem Audi