Larte Design tunt Infiniti QX80

Die Druckerschwärze der Infiniti-Prospekte mit den neuen Modellbezeichnungen ist noch nicht trocken, da gibt es schon ein Tuning für eines der Modelle. Dabei gehört der QX80 zu den weniger bekannten Fahrzeugen, denn der kürzlich noch QX56 genannte Wagen wird nur in den USA und in Russland verkauft. Dennoch stellt Larte Design nun ein Tuning für das Premium-SUV vor. Oder gerade deshalb, denn Larte Design ist ein Moskauer Fahrzeugveredler.

Das Original: 5,30 Meter lang, V8 mit 400 PS
Das knapp 5,30 Meter lange Gefährt wird von einem rund 400 PS starken V8 angetrieben. Den größten und stattlichsten Infiniti rüstet Larte mit einem Bodykit aus PU- RIM auf. Der im Original recht zurückhaltende Kühlergrill erhält mattschwarze Streben. Die Querlinien werden dabei mit ineinander liegenden ,Vs" ergänzt: V für Victory – an Selbstvertrauen mangelt es den Tunern offenbar nicht. Der neue Grill scheint sich fast bis zur Unterkante des Frontspoilers zu ziehen, was durch spezielle Blenden und Lufteinlässe erreicht wird. Insgesamt verabschiedete sich Larte bei den Stoßfängern von den rundlichen Formen des Originals und entschied sich nach eigenem Bekunden ,für ein martialisches Design" mit Kanten, Ecken, angedeuteten Spoilern und Lufteinlässen. Zudem kommen nun gleich zwei Paar runde Zusatzleuchten zum Einsatz, die auch die Funktion des Tagfahrlichts übernehmen.

Dicker Ofenrohr-Auspuff
Die zahlreichen Lufteinlässe sind laut Larte nicht nur Show, sondern versorgen den V8 auch mit besserer Kühlung. Um die Power des Aggregats akustisch zu untermalen, baut der Tuner zudem eine aufwendige Edelstahlabgasanlage ein, die als Qualitätszeichen das lasergravierte Tunerlogo trägt. Die vier Rohre sind in schwarzem Chrom gehalten, messen im Durchmesser jeweils 101 Millimeter und sind paarweise links und rechts angeordnet. Als besonderes Highlight hebt der Fahrzeugveredler eine integrierte Klappensteuerung hervor, die aber noch in Vorbereitung ist. Zusammen mit der neu gestalteten Heckschürze und einem eckigen Spoiler ergibt sich eine aggressivere Optik.

Innen Teakholzböden
Der getunte Infiniti rollt auf mattschwarzen Alurädern mit fünf einfach gehaltenen Speichen. Durch die großen Zwischenräume, die Blicke auf die Bremsen erlauben, wirken die Felgen leicht und sportlich. Innen bediente sich Larte beim Bootsbau und verlegte in den Fußräumen sowie im Gepäckabteil Teakholzböden. Aus dem gleichen Material sind die Einstiegsleisten gefertigt, die von Rahmen aus gebürstetem Edelstahl umschlossen werden. Das Lenkrad wird mit einem Materialmix aus schwarzem Glattleder und braunem Alcantara bezogen.

Bildergalerie: Russen-SUV wird aggressiv