Mini John Cooper Works Concept mit vielen Streifen und Strichen

Die John-Cooper-Works-Modelle sind die sportliche Speerspitze jeder Mini-Baureihe. Da im Frühjahr 2014 die neue Generation der Mini Limousine startet, muss bald auch die neue Sportversion fertig werden. So präsentiert Mini das John Cooper Works Concept auf der North American International Auto Show in Detroit (13. bis 26. Januar 2014).

Lufteinlässe statt Nebelscheinwerfer
Zu den Besonderheiten der Studie gehören große Lufteinlässe. Auch an den Stellen, an denen normalerweise die Nebelscheinwerfer sitzen, sind Löcher in die Karosserie geschnitten. Hinzu kommen LED-Scheinwerfer und eine schwarze Einfassung für den Kühlergrill. Zudem unterscheidet sich das JCW-Modell an den Seitenschwellern und durch die Heckschürze mit Diffusor. Das Sportmodell rollt auf 18-Zoll-Alurädern in einem neuen Design.

Silbern mit Streifen
Die JCW-Studie ist silberfarben in einem besonderen Verfahren lackiert. Als Kontrast sind Dach, Dachspoiler und Außenspiegelkappen in Rot gehalten. Hinzu kommen rote Streifen auf Motorhaube und Heckklappe sowie weiße Streifen am Dach. Weitere Akzente in Rot finden sich auf den Bremssätteln. Auch das John-Cooper-Works-Logo auf dem Kühlergrill wird durch eine rote Akzentlinie hervorgehoben. In der Mitte der Heckschürze prangen die zwei Chrom-Endrohre einer Sportabgasanlage. Welcher Motor in dem Auto arbeiten wird, teilt Mini noch nicht mit. Im noch aktuellen Modell ist es ein 211 PS starker 1,6-Liter-Turbobenziner. Der Preis für die auslaufende Version: stolze 29.500 Euro.

Gallery: In voller Kriegsbemalung