Ein SUV für die Stadt, aber erst einmal nur für China

Was haben wir nicht alles für Vorurteile gegenüber chinesischen Autos. Sie sind billig verarbeitet, schlechte Design-Kopien europäischer Hersteller und dazu noch unsicher. Das es auch anders gehen kann, zeigt die noch relativ junge Fahrzeugmarke Qoros. Im Jahr 2007 als Joint Venture zwischen dem israelischen Mischkonzern Israel Corporation und dem chinesischen Autohersteller Chery gegründet, wurde der ursprüngliche Name Chery Quantum Automobile Corporation 2011 in Qoros geändert. Seit 2013 hat der Konzern das erste Fahrzeug, den Qoros 3, im Programm. Zur Limousine gesellte sich ein Schrägheck, jetzt folgt ein Crossover-SUV. Das Qoros 3 City SUV wird vom 20. bis 29. November auf der Guangzhou International Auto Show 2014 vorgestellt.

Es ist ein Crossover
Das dritte Serienmodell liegt als Crossover irgendwo zwischen Coupé, SUV und fünftürigem Kompaktwagen. Dazu kommen die unlackierten Kunststoffteile, die die Radkästen verkleiden sowie die gesamte Karosserie nach unten hin abschließen und ein Aluminium-Unterfahrschutz an Front und Heck. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (optional werden auch 18-Zöller angeboten) tragen zu der erhöhten Bodenfreiheit von 170 Millimetern bei. Die Sitzposition wurde analog dazu um 67 Millimeter angehoben. Ansonsten bleiben die äußeren und inneren Abmessungen auf dem Niveau des Qoros 3 Hatchback. 4,45 Meter lang, 1,86 Meter breit und ein Kofferraumvolumen von 403 Liter lauten die Eckdaten.

Bekannter Motor aus Europa-Entwicklung
Das der neue Qoros mehr Stadt- als Offroad-SUV ist, zeigt sich beim verbauten Antrieb. Der kunststoffbeplankte Crossover ist nur mit Frontantrieb verfügbar. Der Motor ist ein in Europa entwickelter 1,6-Liter-Turbobenziner mit vier Zylindern, der 156 PS sowie 210 Newtonmeter maximales Drehmoment entwickelt und bereits in den zwei anderen Serienmodellen der Marke zum Einsatz kommt. Verbunden mit der serienmäßigen Sechsgang-Schaltung geben die Chinesen einen Verbrauch von durchschnittlich 6,8 Liter an. Mit dem optionalen Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe erhöht sich dieser Verbrauchswert um 0,1 Liter auf 100 Kilometer.

Vier Ausstattungslinien und eine Basis
Wenn das Qoros 3 City SUV in China auf den Markt kommt, kann zwischen vier Ausstattungslinien gewählt werden. In der Basis-Version sind ein Infotainment-System mit Bluetooth-Anbindung, elektrische Fensterheber und elektrische Seitenspiegel an Bord. In der untersten Ausstattungslinie ,Active" verfügt das Stadt-Crossover über Keyless-Start und eine manuelle Klimaanlage. Im ,Style"-Paket kommen eine Klimaautomatik, ein Tempomat, eine Rückfahrkamera sowie die Sechsgang-Automatik hinzu. ,Style Plus"- Modelle erhalten eine Lederausstattung sowie beheizte und elektrisch verstellbare Frontsitze. Die höchste Linie ,Excite" lässt sich zudem schlüssellos öffnen, verfügt über Xenon-Scheinwerfer und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Fünf Sterne im Crashtest
Vorerst wird das neue Qoros-Modell nur in China auf den Markt kommen. Eine Markteinführung ist aber auch für Europa geplant. Wann es soweit sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Stufenheck-Limousine rollte bislang auch nur auf den slowakischen Markt. Auch wenn manche Designelemente doch an einen VW erinnern, Angst vor einem unsicheren Auto müssten wir hierzulande jedenfalls nicht haben. Die derzeitigen Serienmodelle erreichten beim Euro-NCAP-Crashtest allesamt fünf Sterne.

Lesen Sie auch:

Premiere des Qoros 3 City SUV