IAA-Premiere 2015: Der neue Nissan NP300 Navara

Mit Nissan-Crossover-DNA im Blechkleid soll der neue NP300 Navara Pkw-artiges Design, Komfort und neue Technologien in die Pick-up-Klasse bringen. Auf der IAA 2015 in Frankfurt (17. bis 27. September) zeigt der japanische Hersteller erstmals in Europa die nunmehr zwölfte Generation des Nippon-Lasters.

Zuladung und Anhängelast
Pick-ups sind in erster Linie ein Werkzeug: Die Nutzlast des Pick-ups beträgt deshalb eine Tonne. Die Anhängelast wurde auf 3,5 Tonnen angehoben. In der Double-Cab-Version misst die Ladefläche nun 1,58 Meter – knapp sieben Zentimeter mehr als beim Vorgänger. In der größeren King-Cab-Variante wächst die Pritsche in der Länge auf 1,79 Meter.

Fahrwerk und Handling
Nissan kultiviert in der neuen Double-Cab-Generation das Fahrwerk: Eine neu entwickelte Mehrlenker-Hinterachse soll Pkw-Fahrkomfort bieten und das Handling verbessern. Zudem ist die neue Aufhängung 20 Kilogramm leichter als das bisherige System aus Starrachse und Blattfedern. Die King-Cab-Version fährt weiterhin mit einer Blattfeder-Starrachse-Aufhängung vor. Sie wurde überarbeitet und wiegt sieben Kilogramm weniger als bisher. Dabei wurde der Heck-Böschungswinkel um 3,1 Prozent verbessert. Zudem hat Nissan die Fahrbahngeräusche reduziert.

Motoren und Getriebe
Für den Vortrieb sorgt ein neuer 2,3-Liter-Dieselmotor. Der Vierzylinder ist in zwei Leistungsstufen erhältlich: mit 160 und mit 190 PS. Die Topversion verfügt dabei über eine Twin-Turboaufladung. Die Kraftübertragung übernimmt ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Siebenstufen-Automatik. Für Traktion abseits befestigter Straßen ist ein Allradantrieb mit an Bord. Auf Wunsch wird der King Cab aber auch nur mit Heckantrieb angeboten.

Interieur und Technologien
In der Fahrerkabine wurde das Armaturenbrett neu gestaltet. Bei den Sitzen holte sich Nissan (kein Witz jetzt) Inspiration bei der US-Weltraumbehörde NASA. Die Vordersitze sollen dadurch so ergonomisch auf die Wirbelsäule angepasst worden sein, dass Ermüden laut Hersteller kein Thema mehr ist. Für frische Luft auf den Weltraumsitzen und im Fond sorgt eine Zwei-Zonen-Klimaanlage. Je nach Modell und Ausstattung entweder serienmäßig an Bord oder optional erhältlich sind ein Notbremsassistent, ein Tempomat, ein schlüsselloses Zugangssystem, eine Rückfahr- oder 360-Gradkamera mit akustischen Einparkhilfen sowie ein Berganfahr- und ein Bergabfahrassistent.

Preise und Markteinführung
Wann der neue Lastenesel aus Japan den europäischen Markt entert, ist noch nicht bekannt. Auch die genauen Preisvorstellungen werden von Nissan erst nach der Präsentation auf der IAA in Frankfurt am Main bekannt gegeben. Das aktuelle Modell steht ab 26.949 Euro beim Nissan-Händler.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Die neue Nippon-Laster-Messlatte?