IAA-Premiere 2015: Das neue Smart Fortwo Cabrio

Schon 1999 ertönte der Startschuss für das kleinste Seriencarbio auf europäischen Straßen. Die Markteinführung der ersten Generation des Smart Cabrio fand dann vor 15 Jahren Anfang 2000 statt. Nach zwei Modellwechseln in den Jahren 2006 und 2010 und dem ziemlich verrückten Smart Crossblade von 2002, geht das winzige Frischluftvergnügen nun in die vierte Runde. Auf der IAA 2015 in Frankfurt (17. bis 27. September) zeigt der Hersteller das neue Smart Cabrio, welches ab Mitte November 2015 bestellbar sein wird und im Februar 2016 zu den Händlern rollt.

Verstärkte Karosserieteile
Im geschlossenen Zustand unterscheidet sich das Cabrio nicht von dem Pendant ohne Open-Air-Funktion. Auch das Cabrio ist 2,69 Meter lang, 1,66 Meter breit und 1,55 Meter hoch. Durch den Wegfall des Dachs musste die Karosserie allerdings an anderen Stellen verstärkt werden. Die Modifikationen umfassen ein großes Stahlkreuz unter dem Fahrzeug, zwei Torsionsschottwände vorne und hinten sowie ein innen liegendes Rohr in den A-Säulen aus hochfestem Stahl.

Geschlossen, Faltdach, Cabrio
Auf Knopfdruck verwandelt sich das neue Smart Cabrio vom geschlossenen Zweisitzer zu einem Auto mit großem Faltschiebedach und durch die herausnehmbaren Dachholme (verstauen kann man sie in einem Fach in der Heckklappe) bis hin zum Cabriolet mit komplett geöffnetem Verdeck. Beim Textilverdeck kann zwischen drei unterschiedlichen Farben gewählt werden. In zwölf Sekunden lässt sich dieses öffnen oder schließen – bis zur Höchstgeschwindigkeit von bis zu 155 km/h oder aus der näheren Umgebung per Funkfernbedienung. Die Heckscheibe ist beheizt und besteht aus Glas. Auf Wunsch ist auch ein Windschott lieferbar.

Komfort und Assistenz
Das Cabrio entspricht auch beim Interieur der geschlossenen Variante. Das Multimedia-System lässt sich nun mit allen gängigen Smartphones koppeln. Darüber hinaus stehen zahlreiche Sicherheitsdetails parat: Assistenzsysteme wie ein Seitenwind-Assistent und eine Berganfahr-Funktion sind Serie. Optional lassen sich eine Abstandswarnfunktion sowie ein Spurhalteassistent ordern.

Modell-Varianten: Zwei Motoren, zwei Getriebe
Zunächst soll das Cabrio mit zwei Dreizylindermotoren mit 71 sowie 90 PS angeboten werden. Beide Motorisierungen lassen sich ab der Markteinführung mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder einem Doppelkupplungsgetriebe kombinieren. In der Version mit 71 PS und DSG vergeht am meisten Zeit für den Standardsprint von null auf 100 km/h: 15,5 Sekunden. Am schnellsten erreicht das Smart Fortwo Cabrio mit 90 PS und Schaltgetriebe Landstraßentempo: 10,8 Sekunden stoppte der Hersteller. Beim Verbrauch liegen alle Modellvarianten bei 4,3 Liter auf 100 Kilometer, mit 90 PS und DSG sind es sogar nur 4,2 Liter.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Sommer in der Großstadt