Weltpremiere auf der IAA: Neue DS-4-Modelle

Seit der Markteinführung hat der DS 4 schon 115.000 Kunden auf der ganzen Welt gewinnen können. Gestartet als Citroën, fährt der DS 4 jetzt komplett unter der Flagge der 2014 neu gegründeten Firma DS Automobiles. Mit dem aktuellen Facelift soll eine Produktoffensive im Segment der Kompaktwagen gestartet werden. Dazu gibt es neben der DS-4-Limousine jetzt auch den DS 4 Crossback, der mit seinem Offroad-Look eine abenteuerlustige Version des DS 4 darstellen soll. Dazu kommen jede Menge neue Farben und sechs verschiedene Motoren.

Neue Front, neues Licht, neue Farben
Optisch sticht besonders die neue Frontpartie hervor. Ein sechseckiger Kühlergrill mit Chromeinfassung und den DS-typischen ,DS-Wings" hebt das Facelift vom Vorgänger ab. Auch neu an der Front: Scheinwerfer mit der ,DS LED VISION"-Technik. Diese verbindet LED- und Xenon-Technologie und bietet zum ersten mal Blinker mit LED-Lauflicht. 84 LED-Module sollen eine um 51 Prozent bessere Leuchteigenschaft des Abblendlichts bieten. Bei den Personalisierungsmöglichkeiten setzt DS jetzt auf die Zweifarben-Lackierung. Zusammen mit den vier neuen Dachfarben ergeben sich nicht weniger als 33 verschiedene Farbvarianten. Drei neue Außenfarben (Turmalin-Orange, Artense-Grau und Rubi-Rot) kommen ebenfalls hinzu.

Crossback für den Großstadtdschungel
Das neue Modell DS 4 Crossback kommt 30 Milimeter höher daher als die Limousine. Daher rührt auch die etwas höhere Sitzposition. Weitere Unterscheidungsmerkmale sind schwarze Räder und Anbauteile wie Verbreiterungen, ein Spoiler und eine Dachreling. Mit der Limousine teilt sich der Crossback darüber hinaus die Panorama-Windschutzscheibe mit einem Sichtfeld von 45 Grad nach oben. Ebenfalls in beiden Modellen zu finden, aber besonders auf den Crossback zugeschnitten: Die intelligente Traktionskontrolle für Untergründe mit geringer Haftung und sicheres Kurvenfahren im Winter.

Edles Leder und weniger Knöpfe
Beim Interieur setzt DS Automobiles ganz auf ,Luxus à la francaise". Sitze mit Massagefunktion und drei Arten von edlem Leder für Sitze, Armaturenbrett und Türverkleidungen. Wobei die letzten beiden sogar mit handgenähtem Nappa-Leder überzogen sind und allein für das Armaturenbrett acht Stunden Handarbeit nötig sind. Außerdem findet sich im Infotainment-System erstmals die CarPlay-Technologie wieder, die die Funktionen der aktuellen iPhone-Generation auf das Fahrzeug überträgt. Dazu kommt der ,New Mirror Screen", der Anwendungen von Android oder IOS-Geräten auf dem neuen 7-Zoll-Touchscreen wiedergibt. Für vom Gesetzgeber während der Fahrt gesperrte Funktionen, wie zum Beispiel das Schreiben von SMS, ist eine Sprachsteuerung an Bord. Durch diese neuen Technologien schafft es DS, die Anzahl der Knöpfe im Innenraum um zwölf Stück zu reduzieren. Natürlich ebenfalls im Auto verbaut: Rückfahrkamera, Keyless-Go und ein Totwinkelassistent. Der Kofferraum der DS-4-Modelle fasst 370 Liter.

Auch unter der Haube neu
Aber nicht nur optisch hat sich bei den DS 4-Modellen einiges getan. Auch unter der Haube wurde weiterentwickelt. Die neue Generation geht mit sechs Motoren ins Rennen. Fair aufgeteilt, mit drei Benzinern und drei Dieseln. Alle sechs werden turbogeladen sein. Die Leistungsspanne zieht sich dabei von 120 bis zu 210 PS. Der Normverbrauch liegt zwischen 3,7 und 5,9 Liter auf 100 Kilometern. Der DS 4 Crossback wird vier Motoren bieten: Zwei Turbobenziner und zwei Turbodiesel. Neben den Motoren wurden auch Fahrwerk und Lenkung überarbeitet, um der etwas höheren Karosserie entgegen wirken zu können. Vorgestellt wird das Facelift des DS 4 zusammen mit dem Crossback auf der IAA in Frankfurt (17. bis 27. September 2015), erstmals auf einem eigenständigen DS-Stand. Der Markstart erfolgt dann im November.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Frischer Wind für den DS 4