850 PS, 345 km/h: Posaidon-Mercedes E 63 AMG RS 850

300 PS sind wirklich eine Menge Holz. Ein Subaru WRX STI hat soviel, oder ein Golf R. Das sind ,Haben-will!-Autos" auf der Wunschliste weit oben. Doch beim ,RS 850" von Posaidon reden wir von 300 PS MEHRleistung, die der Tuner dem Mercedes E 63 AMG noch obendrauf schlägt. Ab Werk kommt der 63er-AMG mit einem 5,5-Liter-V8, der geladene 557 Pferdestärken und 720 Newtonmeter Drehmoment heranschafft. Das ist nicht gerade wenig, entsprechend braucht die Affalterbacher Mittelklasse auch nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h wird abgeregelt.

Neue Abgasanlage, geänderte Turbos
Tuner Posaidon installiert zwei neue Turbolader, verändert die Ladeluftkühlung und optimiert die Ansaugwege. Die Abgasanlage wird durch ein System mit Turbo-Downpipes, Renn-Katalysatoren und einer Klappensteuerung ersetzt. Nach einer Feinabstimmung der Motorelektronik schafft das Triebwerk nun wuchtige 853 PS herbei, was einem Plus von – genau genommen – 296 Pferden entspricht. Das maximale Drehmoment wächst auf 1.300 (!) Newtonmeter. Damit mussten auch das Getriebe und die Hinterachse optimiert werden, damit sie den gewaltigen Belastungen standhalten. Nach den Änderungen dürfte der bullige Benz auf der linken Spur ziemlich einsam sein: Die Spitze erreicht er nämlich erst bei 345 km/h.

Power-Spritze für 24.000 Euro
Die Leistungssteigerung kostet etwa 24.000 Euro, hinzu kommen die Kosten für die Getriebe- und Achsanpassungen. Und natürlich 103.411 Euro beim Mercedes-Händler für den E 63 AMG. Neben der Extrem-Ausbaustufe mit 853 PS gibt es von Posaidon verschiedene weitere Leistungsstufen von 630 bis 749 PS.

Bildergalerie: Posaidon tunt AMG-Benz