Lexus zeigt in Detroit den neuen RC F

Welche Konkurrenten gibt es für das deutsche Trio Audi RS 5, BMW M4 und Mercedes C 63 AMG? Nicht viele: Cadillac mit dem CTS-V, der Maserati Ghibli und Lexus mit dem IS-F halten aktuell in dieser Klasse dagegen. Jetzt zeigen die Japaner den Nachfolger des bislang viertürigen IS-F in Gestalt des Coupés RC F auf der Automesse in Detroit (16. bis 24. Januar 2014).

Auf Krawall gebürstet
Die Optik lehnt sich an den im Herbst 2013 vorgestellten Lexus RC an, dem Coupéableger des neuen IS. Unverkennbare Einflüsse kommen aber auch vom Supersportler Lexus LF-A und dem Toyota GT 86. Im Gegensatz zum RC wird das F-Modell jedoch mit einem aggressiven Look (das sagt Lexus selbst so!) versehen. Der riesige Kühlergrill wird von zusätzlichen Luftöffnungen flankiert, dazu gesellen sich extra Luft-Finnen zur aerodynamischen Stabilität. Im Heckdeckel wartet ein aktiver Spoiler auf seinen Einsatz: Er fährt oberhalb von 80 km/h heraus und zieht sich unterhalb von 40 km/h wieder in sein Versteck zurück. Abgerundet wird der Auftritt durch polierte 19-Zoll-Räder mit zehn Speichen. Innen sitzt man auf Sportmöbeln aus Leder mit Kontrastnähten und integrierten Kopfstützen. Das Hauptinstrument im Armaturenträger ändert die Farbe, die Darstellung und den Inhalt seiner Anzeigen je nach Wahl eines der vier Fahr-Modi.

Fette fünf Liter
Hinsichtlich des Antriebs hält sich Lexus noch mit Informationen zurück. Es bleibt aber beim Fünfliter-V8 unter der Haube. Statt wie bislang 423 PS sollen dort in Zukunft mehr als 450 PS bereitstehen. Zum Vergleich: Der neue BMW M4 holt aus sechs Zylindern 431 PS, der Audi RS 5 bietet 450 PS. Wann der Lexus RC F auf den deutschen Markt kommt und wie viel er kosten wird, ist noch offen. Der Start des ,normalen" RC ist für die zweite Hälfte des Jahres 2014 geplant.

Gallery: F wie flott