Akrapovič präsentiert Motorrad auf der Custombike-Show

Dieser Moment wurde mit Spannung erwartet: Im Rahmen der Bad Salzuflen Custombike-Show, hat der Abgasanlagenhersteller Akrapovic ein neues Konzeptbike namens Full Moon präsentiert. Das Konzeptmotorrad wurde in Zusammenarbeit mit der slowenischen Custombike-Schmiede Dreamachine Motorcycles entwickelt – aus dieser Partnerschaft ging bereits die Morsus hervor, die seit 2011 rund um den Globus unterwegs ist. Ebenso wie ihre Vorgängerin ist auch die Full Moon ein extravagantes und technisch außergewöhnliches Showbike, das sich unmöglich einer aktuellen Motorrad-Kategorie zuordnen lässt.

30-Zoll-Vorderrad und Carbon-Bremsanlage
Der Name ist eine Referenz an das gewaltige 30-Zoll-Vorderrad aus Aluminium und Karbon. Es ist in seinem vollen Umfang sichtbar und soll an den Vollmond, den ,Full Moon" erinnern. Eine Innovation ist auch die Verbundbremsscheibe, die in dieser Größe bisher auch noch nie an einem Motorrad zu sehen war. Die Lenkung erfolgt vollautomatisch. Dies hat den Designern ermöglicht, die Lenkstange besonders minimalistisch zu gestalten – ohne sichtbare Kabel, die bei einem Motorrad normalerweise nötig wären. Durch eine hydraulische Aufhängung kann die Full Moon sogar beim Parken aufrecht stehen.

Knucklehead-Motor und 800 Arbeitsstunden
Highlight sind auch ein klassischer S&S Knucklehead-Motor mit einem Hubraum von 1.524 Kubikzentimetern und die beiden modifizierten Custom-Auspuffe, die in der Verkleidung integriert sind. Darüber hinaus bestehen Rahmen und Verkleidung vollständig aus Blech und bilden zusammen mit der Auspuffanlage eine spitz zulaufende Tropfenform. In über 800 Arbeitsstunden wurde diese Maschine gebaut. Was sie kosten soll? Besser nicht nachfragen!

Lesen Sie auch:

Er geht auf: Der 30-Zoll-Custom-Mond