Prius geht in die vierte Generation

Bei der IAA 2015 (17. bis 27. September) in Frankfurt wird auf dem Messestand des japanischen Autoherstellers Toyota die vierte Generation des Hybrid-Modells Prius zu sehen sein, mit einem noch futuristischeren Blechkleid und vielen Änderungen darunter.

Überarbeiteter Hybrid
Besonderes Augenmerk wurde auf die Weiterentwicklung des Hybrid-Antriebs gelegt. Dieser soll jetzt vor allem auf langen Strecken weniger verbrauchen und gleichzeitig ein direkteres Ansprechverhalten sowie eine sanftere Beschleunigung haben. Bei höherem Tempo soll der Antrieb nun ruhiger sein und gleichzeitig ein lineares Verhältnis von Geschwindigkeit zu Motordrehzahl vermitteln. Der Antriebsstrang wiegt insgesamt weniger, ist effizienter und bietet eine bessere Leistungsentfaltung. Gleichzeitig werden die Hybridkomponenten kompakter und die Batterie verfügt nun über ein verbessertes Ladeverhalten.

Mehr Platz und tieferer Schwerpunkt
Der Prius ist das erste Modell, das auf der neuen Plattformstrategie TNGA – Toyota New Global Architecture – basiert. Diese ermöglicht, unter anderem durch eine kompaktere Batterie und eine neue Doppelquerlenker-Hinterachse, mehr Ladekapazität und eine optimierte Fahrerposition. Auch die Karosserie kommt aus dem TNGA-Programm und wurde besonders im Hinblick auf das Absorbieren von Energie bei einem Crash konstruiert. Zur Vermeidung eines Unfalls soll dagegen das Toyota-Safety-Sense-Sicherheitssystem beitragen, das um eine radarbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und eine Fußgängererkennung ergänzt wurde.

Lesen Sie auch:

Toyotas nächste Hybrid-Stufe