So kommt der Opel Astra Sports Tourer

Man hatte noch gar nicht so recht Zeit, sich an den neuen Astra zu gewöhnen (er ist ja auch noch gar nicht auf dem Markt), da wirft Opel gleich den Kombi hinterher. Der Opel Astra Sports Tourer debütiert auf der Frankfurter IAA (17. bis 27. September 2015) und will Sie mit mehr Platz, deutlich weniger Gewicht, viel schlauer Technik und einem Haufen cleverer Alltags-Lösungen auf seine Seite ziehen.

Mehr Platz, weniger Gewicht
Mit dem Design wollen wir uns gar nicht lange aufhalten. Der neue Sports Tourer sieht aus, wie ein Astra Kombi eben aussieht. Mit 4,70 Meter Länge ist er genauso opulent wie der Vorgänger, allerdings basiert er auf der gleichen (und völlig neuen Plattform) wie die Astra Limousine und das bedeutet: Mehr Platz für alle und ein Kampfgewicht, das Weight-Watchers-Offizielle vor Glück zum Weinen bringt. Opel verspricht 26 Millimeter mehr Kopffreiheit in Reihe Eins, 28 Millimeter mehr Beinfreiheit im Fond und ein Kofferraumvolumen von bis zu 1.630 Liter. Das sind imageträchtige zehn Liter mehr als beim Erzfeind VW Golf 7 Variant. Zum Vergleich: Der Vorgänger packte maximal 1.550 Liter weg, der Verstau-Champion Skoda Octavia Combi kriegt bis zu 1.740 Liter hinten rein. Wie die Astra Limousine ist der Sports Tourer bis zu 200 Kilo leichter als bisher. Die Einstiegsversion wiegt sehr anständige 1.263 Kilo.

Schlaue Heckklappe
Natürlich profitiert auch der neue Astra Sports Tourer von all den cleveren, modernen Technik-Gimmicks, die Opel erstmals in der Astra Limousine gezeigt hat. Denken Sie an das deutlich schickere Cockpit, das neue Infotainmentsystem mit Apple CarPlay und Android Auto, den Online-Service-Assistenen OnStar, diverse kamerabasierte Assistenzsysteme oder die neuen Matrix-LED-Scheinwerfer. Ganz frisch für den Sports Tourer bietet Opel dazu eine neue Heckklappe, die mit dem bekannten Fußtritt unter die Heckschürze jetzt nicht nur automatisch öffnet, sondern auch schließt.

Premiere für neuen Top-Benziner
Die Motoren des Astra Sports Tourer kennen wir ebenfalls bereits vom Fünftürer. Die Benziner und Diesel entstammen alle der jüngsten Opel-Motorengeneration, haben Hubräume zwischen 1,0 und 1,6 Liter und leisten 95 bis 200 PS. IAA-Premiere hat das neue Spitzenaggregat, ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit 200 PS und 300 Newtonmeter (im Overboost), den Opel – wie zuletzt eigentlich immer – als besonders leise rühmt. Der neue Opel Astra Sports Tourer ist ab dem 10. Oktober 2015 bestellbar. Die Preise erfahren wir wohl erst auf der IAA. Die neue Astra Limousine startet bei 17.260 Euro. Mit einem dezenten Kombi-Aufschlag sollte gerechnet werden.

Lesen Sie auch:

Mehr Laderaum, weniger Kilos