Weltpremiere des neuen Acura NSX in Detroit 2015

Frankfurt am Main / Torrance (USA), 18. Dezember 2014 – Mittlerweile zehn Jahre ist es her, dass die Produktion des Honda beziehungsweise des Acura (in Hongkong und Nordamerika) NSX ausgelaufen ist. Der Mittelmotor-Sportwagen wurde von 1990 bis 2005 gebaut und gilt in mehrfacher Hinsicht als Technik-Vorreiter: Er bestand weitestgehend aus Aluminium, hatte eine vollelektronische Servolenkung sowie elektronisch gesteuerte Drosselklappen und einen bis zu 8.000 Touren drehenden V6-Motor mit Titan-Pleueln und Platin-Zündkerzen, der eine maximale Leistung von 280 PS entwickelte.

Er soll ein Hybrid werden
Wie wird der Serien-Nachfolger sein, der am 12. Januar 2015 nach über drei Jahren intensiver Entwicklungszeit auf der Detroit Motor Show vorgestellt wird? Allzu viel verrät Acura bislang noch nicht. Zumindest das äußere Erscheinungsbild orientiert sich stark an dem im Jahr 2012 – ebenfalls auf der Detroit Motor Show – präsentierten Acura NSX Concept. Technische Details sind aber noch rar gesät, sicher ist allerdings, dass der neue NSX über einen Sport-Hybrid-Antriebsstrang mit drei Elektromotoren und Verbrenner samt Doppelturbo verfügen wird.

Ein Auto das Wünsche berücksichtigt
Von einem globalen Team aus Ingenieuren unter der Führung des nordamerikanischen Entwicklungszentrums entwickelt, wird der Mittelmotor-Supersportler in Marysville (Ohio) produziert. Voraussichtlich im Jahr 2015 kommt der neue Acura NSX dann auf den Markt, ein Supercar, das den Mensch in den Mittelpunkt stellt, die Wünsche des Fahrers berücksichtigt und auf dem NSX-Erbe aufbaut, so Chefentwickler und Projektleiter Ted Klaus.

Lesen Sie auch:

Mittelmotor-Sportler mit Vergangenheit