Große Limousine soll ab 2014 die Oberklasse-Platzhirsche ärgern

Kleinwagen und Kompaktautos von Hyundai laufen bei uns wie geschnitten Brot. Die obere Mittelklasse, wie zuletzt der Grandeur, blieb bei den Händler wie Kaugummi an der Schuhsohle kleben. Ein Oberklasseauto hatte Hyundai hierzulande noch nie im Programm, zu gering schienen die Chancen im Revierkampf mit den deutschen Platzhirschen Audi, BMW und Mercedes. Jetzt gehen die Koreaner in Deutschland mit ihrer neu aufgelegte Luxus-Limo namens Genesis an den Start. Die Bezeichnung ist auch bei uns bekannt: Ein zweitüriges Coupé mit gleichem Namen war bis vor kurzem auch hier zu haben.

Weltpremiere in Detroit
Die neue Genesis-Limousine steht auf der Automesse NAIAS in Detroit (13. bis 26. Januar 2013) und beeindruckt dort mit ihrem eleganten Design. Als erster Hyundai zeigt der Große die weiterentwickelte Design-Philosophie, die der Hersteller ,Fluidic Sculpture 2.0" nennt. Als Hyundai zu erkennen ist der Genesis am markanten sechseckigen Single-Frame-Kühlergrill, einer schwungvollen Linie an den Flanken des Autos und einem markant gezeichneten Heck.

Fast fünf Meter lang
Der neue Genesis ist 4,99 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,48 Meter hoch, sein Radstand beträgt 3,01 Meter. In der Oberklasse gehört er mit diesen Abmessungen zu den kleineren Großen, Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse knacken längenmäßig jeweils die Fünf-Meter-Marke und nur der Ingolstädter hat mit 2,99 Meter einen kürzeren Radstand als der Hyundai. Im Innenraum punktet der Koreaner mit Echtholz und Aluminium, wovon wir uns auf der Messe überzeugen konnten. Zudem spiegelt das Armaturenbrett dank Spezial-Muster nicht in der Frontscheibe. Die Sitze vorn wurden auf Komfort getrimmt und bekommen verstellbare Seitenwangen an Lehne und Sitzfläche.

Wahlweise Heck- oder Allradantrieb
Technisch ist der Genesis up to date, der Hersteller nennt Features wie ein automatisches Notbremssystem, einen Totwinkel-Warner, ein Head-Up-Display, einen Spurhalteassistenten und einen Abstandstempomaten. Die US-Version wird wahlweise von den Hinterrädern angetrieben oder bahnt sich ihren Weg mithilfe eines neu entwickelten Allrad-Systems. Der HTRAC genannte Vierradantrieb arbeitet mit einer variablen Drehmomentverteilung, die über eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung zwischen Vorder-und Hinterachse erreicht wird. In den USA ist der Viertürer in vier Motorisierungen zu haben, allesamt verfeuern Ottokraftstoff. Es sind ein Dreiliter-V6 mit 257 PS, ein 3,3-Liter-V6 mit 282 PS ein 3,8-Liter-V6 mit 315 PS und ein Vierliter-V8 mit 425 PS. Die Motoren sind jeweils mit einer Achtgang-Automatik verknüpft.

Europapremiere auf dem Genfer Autosalon
In Europa wird der lange Hyundai erstmals auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März 2014) zu sehen sein. Wann genau er dann bei uns auf den Markt kommt und ob er ein hierzulande unerlässliches Dieselaggregat bekommt, wurde noch nicht verraten.

Bildergalerie: Genesis erscheint