Mit neuem V6-Turbo zur IAA 2015: So stark ist der Audi S4

Schluss mit Langeweile. Audi hat auf der Frankfurter IAA den neuen S4 und S4 Avant im Gepäck. Und die Power-Mittelklasse brennt gewaltig. Herzstück des kommenden Sport-A4 ist ein komplett neuentwickelter 3,0-Liter-Turbo-V6 mit 354 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment. Der Kraftteppich liegt zwischen 1.300 und 4.500 U/min an. Das neue Aggregat soll deutlich leichter sein als sein Vorgänger und im Schnitt mit 7,4 Liter auskommen. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h geben die Ingolstädter mit 4,7 Sekunden an, abgeregelt wird bei 250 km/h. Damit gesellt sich der S4 in den Nachwuchs-Mittelklasse-Sportclub um Mercedes C450 AMG (367 PS), BMW 340i (326 PS) und Jaguar XE S. Ebenfalls ganz neu für den S4 entwickelt: Eine Achtgang-Automatik, die die Kraft wie bei allen S-Modellen an alle vier Räder weitergibt.

Bis zu 85 Prozent nach hinten
In Audi S4 und S4 Avant verfügt der quattro-Antrieb über ein selbstsperrendes Mittendifferenzial, das im Normalfall 60 Prozent der Kraft nach hinten leitet. Je nach Gripniveau oder Angriffsmodus kann es bis zu 85 Prozent auf die Hinterachse oder bis zu 70 Prozent nach vorne schicken. Bevor Schlupf entsteht, bremst der S4 die kurveninneren Räder in schnell gefahrenen Kurven zudem leicht ab, um das Fahrverhalten ,präziser, stabiler und agiler" zu machen. Optional wird darüber hinaus ein Sportdifferenzial erhältlich sein, das die Power zwischen den Hinterrädern jongliert.

23 Millimeter tiefer
In Sachen Fahrwerk setzen Audi S4 und S4 Avant auf eine Fünflenker-Konstruktion an beiden Achsen. Sowohl mit dem passiven Fahrwerk, als auch mit den optionalen adaptiven Dämpfern liegt das Auto 23 Millimeter tiefer als der normale A4. Die sogenannten CDC-Dämpfer (Continuous Damping Control) können wie Motor, Lenkung, Getriebe und Sport-Diff über das serienmäßige Drive Select eingestellt werden. Neben der herkömmlichen elektromechanischen Servolenkung ist auch eine variable Dynamiklenkung zu haben. S4 und S4 Avant stehen ab Werk auf 18-Zöllern mit 245er-Reifen. Gegen Aufpreis sind aber auch 19-Zoll-Räder zu haben.

55 Kilo leichter
In puncto Design sorgen auch der neue Audi S4 und der S4 Avant nicht unbedingt für Rausch-ähnliche Begeisterungszustände. Auch das Sportmodell bleibt auf der dezenten Seite. Neu sind etwas kernigere Schürzen, ein wenig Alu-Optik und die typischen vier Auspuff-Endrohre. Der S4 kommt auf ein Gewicht von 1.630 Kilo, der S4 Avant wiegt 1.675 Kilo. Beide sind gut 55 Kilo leichter als der Vorgänger. Innen gibt es spezielle Sportsitze im Leder-Alcantara-Mix und ein paar S4-Logos an Einstiegsleisten und Gestühl.

Noch nicht konkret
Natürlich ist auch die komplette Armada an Assistenzsystemen aus dem normalen A4 in den neuen S4-Modellen verfügbar. Auch das Virtual Cockpit mit seinem 12,3-Zoll-Display darf im derzeit stärksten Mitteklasse-Audi nicht fehlen. Zu den Preisen schweigt sich Audi derzeit noch aus. Marktstart für die beiden neuen S-Modelle ist "ab 2016".

Lesen Sie auch:

S geht doch