Seat Leon ST: Jetzt mit permanentem Allradantrieb zu haben

Die Möglichkeiten, einen Klein- oder Kompaktwagen mit Allradantrieb zu kaufen, wachsen. Im VW-Konzern ist der Vierradantrieb in den kleinen Klassen schon lange in Mode, der Klassenprimus Golf lässt sich ebenso von allen vier Rädern treiben wie die tschechische Alternative Octavia. Jetzt kommt auch der brandneue Seat Leon ST mit vier angetriebenen Rädern besser voran.

Zwei Diesel-Motoren
Zum Markstart wird der Allrad-Leon namens ,4Drive" mit zwei TDI-Triebwerken angeboten: dem 1.6 TDI mit 105 PS und dem 2.0 TDI mit 150 PS. Beide übertragen ihre Kraft via Sechsgang-Schaltgetriebe. Der kleinere Motor soll im Schnitt 4,5 Liter verbrauchen, der größere nimmt sich 4,8 Liter. Um die Werte niedrig zu halten, kommen ein Start-Stopp-System und eine Bremsenergie-Rückgewinnung serienmäßig zum Einsatz.

Haldex-Kupplung der fünften Generation
Der Allradantrieb entspricht dem des Golf 4Motion und nutzt für die Kraftverteilung eine Haldex-Kupplung der fünften Generation. Zugunsten der Achslastverteilung ist die Kupplung am Ende der Kardanwelle vor dem Hinterachsdifferenzial angeordnet. Bei normaler Fahrt überträgt die Kupplung die Motorkräfte zum größten Teil auf die Vorderräder. Erst wenn diese drohen durchzudrehen, wird die Kraft innerhalb weniger Millisekunden stufenlos nach hinten geleitet. Zu den weiteren Features aus dem VW-Regal gehören auch beim Leon ST elektronische Differenzialsperren an beiden Achsen und eine Multikollisionsbremse. Der Gepäckraum des 4,53 Meter langen Kompaktkombis ist durch den Allradantrieb übrigens nicht eingeschränkt und bietet 587 Liter Stauraum, bei umgeklappter Rückbank bis zu 1.470 Liter.

Ab April beim Händler
Im April 2014 soll die 105-PS-Version beim Händler stehen, die 150-PS-Version wird im Sommer kommen. Die Preise hat der Hersteller noch nicht mitgeteilt.

Löwe rennt auf vier Pfoten