Premiere der Sportlimousine GS F mit 473-PS-V8

Nach dem Sportcoupé RC F erweitert die Toyota-Nobelmarke Lexus die F-Baureihe um eine viertürige High-Performance-Limousine. Der neue Lexus GS F basiert auf dem normalen GS, der in Deutschland derzeit nur als Hybrid-Variante angeboten wird. Am 13. Januar 2015 wird der sportliche Neuzugang auf der Motor Show (12. bis 25. Januar 2015) in Detroit vorgestellt.

Ein V8-Sauger mit 473 PS
Unter der Haube des GS F arbeitet ein Fünfliter-V8-Sauger, der 473 PS leistet und zwischen 4.800 und 5.600 Umdrehungen pro Minute ein maximales Drehmoment von 527 Newtonmeter bereitstellt. Für welche Fahrleistungen die Power gut ist, wurde noch nicht mitgeteilt. Das bereits bekannte Sportcoupé RC F, in dem das gleiche Aggregat mit nahezu identischen Leistungsdaten arbeitet, sprintet in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 und läuft 270 km/h Spitze.

Stabilität und Agilität plus Alltagskomfort
Die Kraft gelangt über eine Achtstufen-Automatik an die Hinterachse. Das ,Lexus Torque Vectoring"-Differenzial (TVD) soll den GS F laut Hersteller hinsichtlich der Agilität verbessern. Für das TVD lassen sich dabei drei Betriebsmodi wählen: ,Standard", ,Slalom" und ,Track". Darüber hinaus wurden das Monocoque der viertürigen Sportlimousine verstärkt sowie das Fahrwerk angepasst. Letzteres soll nun hohe Stabilität und Agilität auf der Rennstrecke mit Alltagskomfort verknüpfen.

Kostenfaktor?
Was der GS F kosten soll, wurde bislang noch nicht verraten. Das Hybrid-Topmodell GS 450h ist ab 54.750 Euro zu haben, das neue Sportcoupé RC F startet preislich bei 74.900 Euro. Und die Konkurrenz aus Deutschland? Ein vergleichbarer BMW 550i belastet das Käuferkonto mit mindestens 72.900 Euro.

Lesen Sie auch:

Gallery: Lexus auf der Detroit Motor Show 2015