Letzter Brasilien-Bulli kommt bei VW in Hannover an

Bis zuletzt hatte man noch gehofft, aber es half nichts: 46 Jahre nach seinem Debüt lief am 20. Dezember 2013 der letzte VW Transporter der Baureihe T2 vom Band. Verschärfte Bestimmungen in Sachen Sicherheit und Emissionen machten eine weitere Zulassung unmöglich.

Start in den 1950ern
Im VW-Werk Achieta nahe Sao Paolo startete im Jahr 1957 die Fertigung des damaligen T1. 1975 wurde optisch auf den T2 umgestellt, während unter dem Blech teilweise noch T1-Technik saß. Pro Jahr liefen in Brasilien rund 20.000 Fahrzeuge vom Band. Sukzessive wurde der ,Kombi" genannte Bus weiter modernisiert, etwa mit einem wassergekühlten Motor inklusive markantem Grill an der Front.

Ehrenplatz an der Leine
Nach gut 1,1 Millionen Exemplaren wurde zum Finale die zunächst auf 600 Exemplare limitierte ,Last Edition" mit Zweifarblackierung und weiteren besonderen Extras wie Gardinen an den Fenstern aufgelegt. Schon bald verdoppelte VW die Produktion. Die Nummer 1.200 wurde schließlich als letzter Brasilien-Bulli gut verpackt und per Schiff nach Deutschland geschickt. In der Ausstellung der Oldtimerwerkstatt von VW-Nutzfahrzeuge in Hannover darf der berühmte Bus nun seinen Ruhestand genießen.

Bulli im Ruhestand