Mercedes G 500 4x4² mit 500 PS und 710 Newtonmeter

Der Mercedes G 500 4x4² ist ein Gelände-Bulle, der überall durchkommt. Und schon von Haus aus ist er weder unauffällig, noch schwach. Tuner Brabus sieht das jedoch anders und verpasst dem Dicken eine gehörige Kraftspritze. Auf der Automesse IAA (17. bis 27. September 2015) wollen die Bottroper das Ergebnis präsentieren.

Eingriff per Steuermodul
Das martialische Serienmodell holt aus seinem V8-Biturbo-Motor stolze 422 PS und powert mit maximal 610 Newtonmeter. Brabus steckt per Plug-and-Play ein Steuermodul an, das ins elektronische Motormanagement eingreift und dort die Ladedruckregelung neu kalibriert und die Kennfelder für Einspritzung sowie Zündung optimiert. Im Ergebnis liefert die Maschine dann bei 5.600 Touren 500 PS und 710 Newtonmeter Drehmoment zwischen 2.250 und 4.250 Touren.

6,9 Sekunden auf Tempo 100
Auch auf die Performance schlägt sich die neu gewonnene Kraft nieder: Der Big-Benz rennt in 6,9 Sekunden auf Tempo 100 und schafft (wegen der Geländereifen elektronisch abgeregelte) 210 km/h Spitze. Darüber hinaus lässt sich der Große mit einer Edelstahl-Sportauspuffanlage nebst Klappensteuerung ausrüsten. Auf Knopfdruck bietet sie die Wahl zwischen einem diskreten "Coming Home"-Modus und einem kräftigen Motorsound.

Große Hutze auf der Haube
Zum Optik-Update gehören Frontschürzenaufsätze, ein hochglanzpolierter Unterfahrschutz und eine auffällige Carbon-Hutze auf der Motorhaube. Vorn leuchten im Sinne des Wortes LED-Lampen, dunkel getönte Xenon-Scheinwerfer und Tagfahrleuchten mit integrierten Blinkern. Zusätzlich gibt es eine Unterflurbeleuchtung für die Trittbretter und eine ebenfalls auffällig gestylte Heckpartie.

Mastik-Leder für den Innenraum
Für den Innenraum hält Brabus ein besonders weiches und atmungsaktives Mastik-Leder bereit, das in Handarbeit mit pfeilförmigen Akzenten abgesteppt wird. Die Kontrastnähte sind in Rot gehalten. Weiterhin kommen Alcantara, Aluminium und Carbon zum Einsatz. Zu den optionalen technischen Besonderheiten gehören elektrisch ausfahrende Trittstufen, Edelstahl-Einstiegsleisten mit beleuchtetem Logo und Alu-Pedale.

Lesen Sie auch:

Gallery: Brabus-Bulle