Brabus B63S-700 Widestar im Polizei-Dress für Dubai

Von so einem Fuhrpark dürfte jede deutsche Polizeiwache träumen: Bugatti Veyron, Ferrari FF, Lamborghini Aventador, Aston Martin One-77 oder Mercedes SLS AMG. Diese Supersportwagen sind in Dubai im Blaulichteinsatz unterwegs. Freilich nicht als normale Streifenwagen oder bei wilden Verfolgungsjagden. Vielmehr sind sie Werbeträger und Sehenswürdigkeiten der ,Dubai Police", um den Wohlstand des Emirates zu zeigen. Jetzt kommt ein weiterer Bolide dazu: ein von Brabus veredeltes Mercedes G-Modell.

Mit Sicherheit
Der Super-G basiert auf dem G 63 AMG und trägt den Namen Brabus B63S-700 Widestar. Mit ihm wird das Konzept der Tune-It-Safe-Kampagne nach Dubai gebracht. Schon seit 2005 werben auffällig veredelte Autos im Polizei-Outfit in Deutschland für sicheres Tuning. Der gut 200.000 Euro teure Blaulicht-Brabus feiert Weltpremiere auf der Dubai International Motor Show (5. bis 9. November 2013).

Ist der breit, Mann!
Besondere Merkmale sind die namensgebende Widestar-Karosserieverbreiterung um zwölf Zentimeter und eine Kraftkur von 544 auf 700 PS. Zusätzlich steigt das maximale Drehmoment des 5,5-Liter-Biturbo-V8 auf elektronisch begrenzte 960 Newtonmeter. Das reicht, um den Brabus in 4,9 Sekunden auf 100 km/h zu bringen. Die Spitze beträgt 240 km/h. In den Radhäusern drehen sich 23-Zoll-Felgen mit wuchtiger 305er-Bereifung. Ordentlich Stoff können die Ordnungshüter in Dubai aber auch mit ihren konventionellen Streifenwagen geben: Zur Auswahl steht unter anderem der Chevrolet Camaro – und zwar nicht nur zu Showzwecken.

Gallery: Blaulicht-Gigant