Superb-Ausblick? Skoda zeigt in Genf die Studie VisionC

Sachlich, aber nicht unattraktiv: So könnte man die aktuelle Skoda-Designlinie beschreiben. Dass sie auch anders können, zeigen die Tschechen auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März 2014). Dort wird die Studie VisionC enthüllt.

Der CLS fürs Volk?
Bislang gibt es erst eine Skizze des Wagens, sie zeigt eine sportliche Limousine nach Art des Mercedes CLS. Ein markantes Detail sind die dreieckigen Scheinwerfer. Skoda selbst bleibt noch recht vage und spricht von einem fünftürigen Coupé. Gleichzeitig sollen damit innovative Karosseriekonzepte sowie ein expressiveres Design gezeigt werden.

Ausblick auf den neuen Superb
Interessanter ist der Hinweis auf die Erneuerung und Erweiterung der Modellpalette. Letztmals zeigte Skoda im Jahr 2011 zwei seriennahe Studien, aus denen 2012 der Rapid und 2013 der Octavia wurden. Denkbar ist also, dass der VisionC einen Ausblick auf den nächsten Superb gibt. Dessen Ablösung ist spätestens 2015 fällig. Zwar dürfte es dann wieder einen Kombi geben, doch die bisherige, eher wenig nachgefragte Fließheck-Variante könnte durch ein Fahrzeug ähnlich dem VisionC ersetzt werden. Wie so etwas funktioniert, zeigt BMW in Genf mit dem 4er Gran Coupé, das eine schnittige Form mit einer großen Heckklappe verbindet. Übrigens: Ein Coupé vom Superb gab es schon einmal. Im Jahr 2002 zeigte Skoda den Tudor, der aber nicht in Serie ging.

Gallery: Ungewohnte Dynamik