Concept-Car mit Jaguar-Historie

Le Mans 1955: Der Jaguar D-Type gewinnt das legendäre 24-Stunden-Rennen an der Sarthe. Und auch in den darauffolgenden Jahren 1956 und 1957 wird der offene Rennwagen aus England den Sieg beim Langstreckenklassiker einfahren. Die Faszination für den D-Type ist bis heute ungebrochen und so verwundert es nicht, dass Jaguar-Tuner Arden nun ein Concept-Car auf die Beine stellen will, dass sich an der Rennsportlegende orientiert.

Offenes Vergnügen
Auf Basis des Jaguar F-Type präsentiert Arden nun die erste Studie des auf den Namen ,AJ 23 CC"-getauften Projekts. Wie auch schon beim durchaus ähnlichen, von Jaguar selbst auf die Beine gestellten Project-7 wurde die Frontscheibe stark modifiziert. Beim Project-7 nur elf Zentimeter kürzer als normal, wurde sie beim AJ 23 CC vollständig durch ein durchsichtiges Band ersetzt, das gerade so die Augen des Piloten schützen dürfte – mehr aber auch nicht. 21-Zoll-Leichtmetallräder und Aerodynamikumbauten sollen das Gewicht des Frischluft-Sportlers drücken.

Kompressorumbau mit 700 PS
Auch unter der Haube soll sich einiges tun. Wo der Project-7 noch mit 575 und der D-Type gar nur mit 253 PS auskommen muss, wird ein Kompressorumbau das Concept-Car auf 700 PS bringen. Um der Kraft Herr zu werden, ist außerdem ein Siebengang-Schaltgetriebe in Planung. Ob, wie und wann der AJ 23 CC Wirklichkeit wird, und was er kosten soll, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch in den Sternen.

Lesen Sie auch:

Ein Hauch Le Mans