Elf Sommer-Breitreifen der Dimension 225/45 R17 im Test

Wer die Faustregel ,von O bis O – von Oktober bis Ostern" beherzigt, muss noch ein paar Wochen bis zum Wechsel auf Sommerreifen warten. Aber schon jetzt kann sich jeder Gedanken machen, welche Marke bei einer Neuanschaffung ganz oben auf der Liste stehen soll. Wie wäre es mit Breitreifen, die dem Mittelklasse- oder Kompaktwagen einen bulligen Auftritt verschaffen? Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Auto Club Europa (ACE) haben gemeinsam elf Sommerreifen der Größe 225/45 R17 getestet.

Keine Verlierer
Um es vorwegzunehmen: Laut GTÜ kann man auch in der Golfklasse mit den breiten Gummis nicht viel falsch machen, zumindest nicht mit den Testkandidaten. Alle elf getesteten Pneus sind ohne Ausnahme unterm Strich entweder empfehlenswert oder sogar sehr empfehlenswert. Begutachtet wurden die Reifen in insgesamt zwölf Kategorien, darunter die Sicherheit bei nasser und trockener Fahrbahn. Dabei überzeugten die Breitreifen laut GTÜ fast durch die Bank mit hohen Sicherheitsreserven selbst auf nasser Straße.

Teurer Sieger
Als Testsieger ging der Conti SportContact 5 mit 143 von 190 erreichbaren Punkten hervor. Allerdings kosten die Sieger-Pneus laut GTÜ auch am meisten: 556 Euro werden im Schnitt dafür aufgerufen. Den günstigsten Anschaffungspreis bietet der ,empfehlenswerte" Apollo Aspire 4GXL, der ab 400 Euro pro Satz zu haben ist. Die Tester geben auch zu bedenken, dass die größeren Reifen im Vergleich zur gängigen Kompaktklasse-Standardgröße 205/55 R16 mindestens 100 Euro mehr kosten, obendrauf kommen natürlich zusätzlich noch die Felgen.

Komfort-Minderung, aber besseres Lenkverhalten
Zudem weisen die Experten darauf hin, dass ein verringerter Querschnitt auch Einbußen beim Abrollkomfort nach sich ziehen kann, da dank einer hohen Reifenflanke zu einem großen Teil kleine Fahrbahnunebenheiten wegbügelt werden. Die von Kanaldeckeln und Fugen verursachten Stöße können daher stärker bis in den Innenraum durchdringen. Die flache, steife Reifenflanke sorgt aber auch für eine direktere Übertragung der Lenkbewegungen zur Straße hin: Der Reifen walkt und arbeitet auf dem kurzen Weg zwischen Straße und Felge weniger, was ein direkteres Fahrgefühl vermittelt.

Bildergalerie: So breit, so gut?