Kombi-Peugeot 308 SW debütiert in Genf

Dass Peugeot mit der Kombi-Version 308 SW die Kompaktklasse aufmischen will, ist kein Geheimnis mehr. Kurz vor der Premiere auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März 2014) hat die Löwenmarke aber nun weitere interessante Details des Golf-Gegners bekannt gegeben.

610 Liter Stauvolumen: Das ist (fast) Spitze
Bereits bekannt war, dass der neue 308 SW in puncto Stauvolumen ein richtiger Schluckspecht ist. Mit 610 Liter Fassungsvermögen im Normalzustand der Rücksitzanlage toppt er den VW Golf um immerhin fünf Liter und muss sich nur dem neuen Honda Civic Tourer mit 624 Liter geschlagen geben. Seinen Limousinen-Bruder übertrifft der 4,58 Meter lange Großraum-Löwe um elf Zentimeter im Radstand und um 22 Zentimeter in der Länge, das kommt vor allem der Kniefreiheit im Fond zugute. Größere Türausschnitte und die fast um drei Zentimeter nach hinten verschobene Rückbank sollen den Fondgästen zudem das Einsteigen erleichtern.

Bis zu 1.660 Liter Fassungsvermögen
Das Staubabteil soll dank niedriger Ladekante gut zu nutzen sein, unter dem Ladeboden gibt es zudem ein geheimes Staufach. Um den Fond in eine ebene Ladefläche zu verwandeln, werden die Lehnen mit Griffen an den Kofferraum-Innenseiten entriegelt. Die Polster klappen nach vorn, gleichzeitig wird die Sitzfläche abgesenkt – und schon wächst der Stauraum auf 1.660 Liter. Ein Alu-Schienensystem mit beweglichen Verzurrösen hilf beim Sichern des Gepäcks.

Drei Benziner, vier Diesel
Der 308 SW wird mit drei Benzin- und vier Dieselmotoren zu haben sein. Neu in der Ottopalette ist dabei ein Dreizylinder-Turbomotor, der zunächst mit 130 und später im Jahr auch mit 110 PS befeuert wird. Beide Versionen erfüllen die Euro-6-Norm. Zudem ist der bekannte 1,6-Liter-Benziner mit 155 PS zu haben.

Neue BlueHDi-Diesel
In der Dieselliste stehen ebenfalls zwei neue Aggregate, die mit Hilfe eines SCR-Katalysators die Euro-6-Norm schaffen. ,BlueHDi" heißt diese Technologie bei Peugeot. Es sind eine 1,6-Liter-Maschine mit 120 PS und ein Zweiliter-Aggregat mit 150 PS. Darüber hinaus kann der SW auch von Euro-5-Selbstzündern mit 92 beziehungsweise 115 PS bewegt werden.

Sport-Taste schärft die Krallen
Zu den bestellbaren technischen Features gehören jede Menge Helferlein wie ein Abstandstempomat, ein Kollisionswarner, ein Notbremsassistent, ein Totwinkel-Warner, eine Rückfahrkamera, sowie ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem. Buchbar ist außerdem ein so genanntes ,Driver Sport Pack". Bei dem gibt es eine Sport-Taste in der Mittelkonsole, die dem Löwen die Krallen ausfährt. Sprich: Die Lenkung wird direkter, der Motor nimmt spontaner Gas an, und – falls an Bord – schaltet das Automatik-Getriebe später hoch und früher runter. Außerdem verstärkt dann ein digitaler Soundaktor das Motorengeräusch, die Instrumentenanzeige wechselt von Weiß auf Rot und Fahrdynamik-Parameter wie Leistung, Ladedruck, Längs- und Querbeschleunigung werden im Kombiinstrument angezeigt.

Preis noch nicht verraten
Der 308 SW wird im Frühsommer 2014 zu uns kommen. Die Preise sollen erste Ende Februar 2014 bekannt gegeben werden. Der Vorgänger startete bei knapp unter 20.000 Euro.

Bildergalerie: Löwe reißt die Klappe auf