Toyota Yaris WRC soll ab 2017 an den Start gehen

Toyota blickt auf eine lange Historie im internationalen Rallye-Sport zurück. Seit 1973 ging die Marke an den Start und konnte bis 1999 insgesamt 43 Titel einfahren. Der bislang letzte Erfolg gelang dem Team Didier Auriol und Denis Giraudet bei der Rallye China 1999 in einem Corolla WRC.

Rückkehr nach 18 Jahren
Nach 18 Jahren der Abstinenz wird Toyota-Motorsport im Jahr 2017 in den aktiven Rallye-Sport zurückkehren. Jetzt wurde das Wettbewerbsfahrzeug von Toyota-Präsident Akio Toyoda persönlich für die FIA World Rally Championship (WRC) vorgestellt.

Die Basis: Der Yaris
Der neue Renner für die künftigen Fahrer um Eric Camilli, Stéphane Sarrazin sowie Sebastian Lindholm basiert auf dem Kleinwagen Yaris. Toyota entwickelte und baute den Yaris WRC komplett im Kölner Motorsportzentrum.

1,6 Liter Hubraum mit über 300 PS
Das Wettbewerbsfahrzeug verfügt über einen 1,6-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Die Größe des Hubraums gilt dabei für alle Fahrzeuge der Meisterschaft und wird von der FIA festgesetzt. Die Leistung nicht: Im Yaris WRC soll diese laut ersten Angaben bei über 300 PS liegen.

Ein Erfolgsgarant?
Erste Tests mit Ergebnissen wurden bereits in Europa eingefahren. Auf dieser Grundlage soll in den kommenden zwei Jahren das Prüfprogramm fortgesetzt werden. Ob der WRC-Yaris dann an die vergangenen Erfolge der Marke anknüpfen kann, wird sich spätestens 2017 zeigen.

Rückkehr in den Rallye-Zirkus