So will Alpha-N den neuen BMW M2 nachschärfen

Bereits das BMW 1er M Coupé zog die Veredler an wie das Licht die Motten. Auch bei dessen Nachfolger, dem jüngst vorgestellten M2, wird es kaum anders sein. Die Pole Position in Sachen Tuning hat sich nun die Firma Alpha-N gesichert. Dort hat man große Pläne mit dem M2, der zum M2-RS mutieren soll.

Optische Aufrüstung
Vorerst sind die Frisier-Ideen nur virtueller Natur, aber bereits diese Gedankenspiele haben es in sich. So soll die Frontpartie des BMW M2 mit einem Carbon-Frontspoiler mit verstellbarem Spoilerschwert sowie optimierter Bremsenbelüftung ausgerüstet werden. Auf dem Heck thront zusätzlich ein vierfach verstellbarer Carbon-Heckflügel. Zusätzlich ist eine aus Carbon gefertigte Dachhaut in Arbeit.

Noch eine Schippe drauf
Was steckt noch in der Alpha-N-Wundertüte? Etwa 19 Zoll große OZ-Superforgiata-Alus mit 245er-Bereifung vorne und 265er-Gummis hinten. Oder ein Gewindefahrwerk zur Tieferlegung. Oder deutlich mehr Leistung: Mittels einer hauseigenen Evox-Multikanal-Chiptuning-Box und einer Wassereinspritzung sollen die werksseitigen 370 PS in Richtung 480 PS ausgebaut werden. Darüber hinaus plant Alpha-N auch eine Clubsport-Version des M2-RS mit Überrollbügel und Schalensitzen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Leistungs-Hunger