Koenigsegg Agera One:1 auf dem Genfer Autosalon

Das erste Auto mit einer Leistung von einem Megawatt, also 1.000 Kilowatt, präsentiert Koenigsegg auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März 2014). Wer lieber in PS rechnet, darf sich ebenfalls über eine glatte Zahl freuen: Beim Agera One:1 trifft die Leistung von 1.360 PS auf ein Gewicht von 1.360 Kilo – das ergibt ein Leistungsgewicht von genau einem Kilo pro PS. Zum Vergleich: Ein McLaren P1 hat ein Leistungsgewicht von 1,60 Kilo pro PS, beim Porsche 918 Spyder sind es 1,84 und ein Supersportler wie der Lamborghini Huracán kommt auf fast schon schwerfällige 2,33 Kilo pro PS. Aber es geht auch noch besser als beim One:1. So hatte das Formel-1-Auto von Renault aus dem Jahr 2012 nur 0,89 Kilo pro PS.

Über 440 km/h
Zu Motordaten und Fahrleistungen hält sich Koenigsegg noch sehr bedeckt. Doch mit über 440 km/h wird der One:1 der schnellste homologierte Serienwagen sein. Doch nicht die Spitze hatte höchste Priorität, sondern schnelle Rundenzeiten, und dafür sind unter anderem starke Reifen wichtig. Die straßenzugelassenen Cup-Gummis des One:1 verkraften Kurvenkräfte bis zu zwei g. Aktive Aerodynamikteile sorgen bei einem Tempo von 260 km/h für 610 Kilo Abtrieb. Dabei können die Front-Flaps links und rechts unabhängig voneinander auf hydraulischem Wege eingestellt werden. Das Fahrwerk ist höhenverstellbar, bietet Federn verstellbarer Härte und adaptive Dämpfer. Es scheint noch einige weitere Features zu besitzen, doch dazu gibt Koenigsegg bisher nur Stichworte preis.

Vorausschauendes Fahrwerk
So heißt es "3G and GPS controlled Predictive Active Chassis and Aero Track Mode". Das Fahrwerk und die aktiven Aerodynamikelemente lassen sich also vorausschauend auf die Strecke abstimmen. Offenbar können Navigationsdaten genutzt werden, um das Fahrwerk vor Kurven hart zu stellen und die Aerodynamik auf hohen Abtrieb zu trimmen. Ansonsten kann der Fahrer die Verstellungen vom Cockpit aus per Handy-App vornehmen. Auf diesem Weg erfährt der Fahrer auch zum Beispiel seine Rundenzeiten. Software-Updates können ebenfalls auf diesem Weg aus dem Internet bezogen werden.

20 Jahre Koenigsegg
Mit dem One:1 feiert der dänische Hersteller dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum: Am 12. August 1994 gründete der erst 22-jährige Christian von Koenigsegg seine eigene Autofirma. Er wollte einen leichten Mittelmotor-Sportwagen bauen, mit einem Hardtop, das sich leicht abnehmen und im Auto verstauen ließ. Wichtig war Koenigsegg auch eine um die Ecken bogene Frontscheibe für gute Sicht und bessere Aerodynamik. So entstand der CC8S, auf dessen DNA auch die neuen Koenigsegg-Modelle basieren, wie der 1.140 PS starke Agera R und der Agera S mit 1.030 PS. Den Preis für den noch deutlich stärkeren Neuling teilt Koenigsegg nicht mit. Es hätte ohnehin keinen Sinn, denn der One:1 ist bereits vor der Einführung ausverkauft.

Gallery: Leistung: Ein Megawatt