Gelifteter VW Sharan auf dem Genfer Autosalon 2015

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 15. März 2015) zeigt VW das Facelift seines seit 2010 gebauten Sharan. Optisch ändert sich an der bisher über 200.000-mal verkauften zweiten Van-Generation wenig. Es gibt nun LED-Rückleuchten, ein paar neue Räder-Designs und zwei neue Außenfarben. Gleiches gilt für den Innenraum: Überarbeitete Lenkräder, einige neue Dekore sowie eine Massagefunktion für die optionalen Zwölf-Wege-Sitze – das war`s auch schon.

115 bis 220 PS
Spannender ist da schon der Blick unter das kleine Häubchen des gelifteten Sharan. VW spricht von einer kompletten Erneuerung der Motorenpalette mit bis zu 15 Prozent weniger Verbrauch. Die zwei neuen TSI-Benziner leisten nun 150 und 220 PS (plus 20 PS). Auf Dieselseite gibt es drei neue Aggregate mit 115, 150 (plus zehn PS) und 184 PS (plus sieben PS). Bis auf den kleinsten Diesel sind alle Maschinen optional mit Sechsgang-DSG zu haben, der 220-PS-Benziner hat die Doppelkupplung serienmäßig. Allradantrieb gibt es nur für den 150-PS-Diesel.

Technisch auf Vordermann
Neben der Motorenpalette hat VW vor allem die Sicherheits-, Assistenz- und Infotainmentsysteme des Sharan auf Vordermann gebracht. Neu sind die serienmäßige Multikollisionsbremse mit City-Notbremsfunktion, die Distanzregelung ACC, ein Parklenkassistent sowie ein Blind-Spot-Sensor mit Ausparkassistent. Wie beim Passat kommt nun auch im Sharan die zweite Generation des modularen Infotainment-Baukastens zum Einsatz. Dank ,App Connect" kann der modellgepflegte Van zudem mit MirrorLink (spiegelt das eigene Smartphone auf den Fahrzeug-Touchscreen), Googles Android Auto oder Apples CarPlay aufwarten. Zur Wahl stehen Displays mit einer Größe von fünf oder 6,5 Zoll.

Markteinführung im Juli
Wie bisher gibt es den VW Sharan mit fünf, sechs oder sieben Sitzplätzen. Das Stauvolumen beträgt maximal 2.430 Liter. Die Facelift-Version ist ab April 2015 bestellbar und wird ab Juli 2015 ausgeliefert. Zum Start legt VW außerdem zwei Sondermodelle namens ,Ocean" und Beach" auf. Preise für den neuen Sharan nennt VW noch nicht. Bisher startete das Platzwunder bei 30.925 Euro.

Lesen Sie auch:

Großer VW aufgehübscht