Hochdachkombi hat Premiere auf dem Genfer Salon

Im Jahr 1996 brachte Citroën mit dem Berlingo einen Hochdachkombi auf den Markt, der sich in den zwei bisherigen Modellgenerationen rund 2,9 Millionen Mal absetzen ließ. Jetzt wurde der Berlingo runderneuert und hat sowohl als Passagier-Version ,Multispace" als auch als reines Nutzfahrzeug Premiere auf dem Genfer Automobilsalon 2015 (5. bis 15. März).

Optisches Feintuning am Berlingo-Äußeren
Die Frontpartie des neuen Berlingo wurde optisch komplett erneuert. Der Kühlergrill ist fortan breiter. Das optionale LED-Tagfahrlicht sitzt tiefer und ist in die Frontschürze integriert. Die Schürze kommt künftig je nach Ausstattungslinie in unterschiedlichen Designs. Erhältlich ist alles von Hartplastik über eine Lackierung in Wagenfarbe bis hin zu in ihr verbauten Applikationen in Schwarz oder aluminiertem Grau. Der Citroën-Doppelwinkel läuft in zwei horizontalen Linien aus und erstreckt sich jetzt bis zu den Scheinwerfern.

Pragmatischer Platzmacher
Im Innenraum soll der neue Berlingo Multispace vor allem eines sein: praktisch und funktional. So bietet er eine große Modularität im Hinblick auf die Sitze. Die drei hinteren Einzelsitze können komplett entnommen werden. Auch die Mittelkonsole ist herausnehmbar. Alle Ablagefächer zusammen ergeben – je nach Ausstattungslinie – einen Stauraum von 170 Liter. Der Kofferraum fasst noch einmal 675 Liter. Die Heckscheibe lässt sich separat öffnen und die asymmetrischen Türen der Heckklappe sollen beispielsweise den Transport von langen Gegenständen vereinfachen. Trotzdem soll das Ambiente weiter an Hochwertigkeit gewonnen haben.

Neue technische Helfer im Berlingo
Schon in der jetzigen Version des Citroën Berlingo lassen sich eine Einparkhilfe, ein Geschwindigkeitsregler, ein automatisches Fernlicht oder eine Berganfahrhilfe ordern. Die neue Generation für das Jahr 2015 erhält darüber hinaus ein automatisches Bremssystem, das bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h aktiv ist. Außerdem kommen eine Einparkhilfe für vorne sowie eine Rückfahrkamera hinzu. Auch in Sachen Infotainment braucht sich der pragmatische Hochdachkombi nicht zu verstecken: Ein Siebenzoll-Touchscreen informiert über alle wichtigen Fahrzeugdaten sowie Einstellungen und lässt sich zudem via Bluetooth mit portablen Elektronikgeräten wie einem Smartphone verbinden.

Funktional im Nutzfahrzeug
Funktional gestaltet sich auch der Innenraum des Nutzfahrzeug-Berlingo. Durch den Notsitz in der Fahrerkabine finden in der ersten und einzigen Sitzreihe des Kleintransporters bis zu drei Personen Platz. Der seitliche Beifahrersitz ist umklappbar, sodass eine ebene Ladefläche für bis zu drei Meter lange Gegenstände entsteht. Auch das Äußere ist deutlicher auf gewerbetreibende Kunden ausgelegt. So wurde die hintere Verglasung durch Blech ersetzt, um Glasschäden zu vermeiden.

Neue Euro-6-Aggregate
Die BlueHDi-Motoren mit Euro-6-Norm ersetzen in der Berlingo-Multispace-Variante die bisher verfügbaren HDi-Triebwerke. Erhältlich sind die neuen Selbstzünder mit 75, 100 und 120 PS. Die Gangwahl erfolgt über ein Fünf- oder Sechsgang-Getriebe sowie über eine automatisierte Sechsgang-Box. Je nach Motor- und Getriebewahl soll sich der Verbrauch zwischen 4,1 und 4,3 Liter auf 100 Kilometer einpendeln.

Alte Motoren und Elektroantrieb im Nutzfahrzeug
Die Nutzfahrzeug-Version des Berlingo lässt sich neben den neuen BlueHDi-Motoren auch weiterhin mit den 75, 90 und 115 PS starken Hdi-Aggregaten der Euro-5-Norm ausstatten. Ebenfalls und nur für das Nutzfahrzeug erhältlich ist auch ein 95 PS starker Benziner. Darüber hinaus wird der Transporter als Elektrovariante auf den Markt kommen. Er soll eine Reichweite von 170 Kilometer haben, 67 PS leisten und eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h ermöglichen.

Markteinführung und Preise
Wann der neue Citroën Berlingo auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Auch zu den Preisen des Hochdachkombis hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.

Lesen Sie auch:

Citroën runderneuert den Berlingo