Ford Mondeo: Drei neue Motoren und Allradantrieb

Es ist noch nicht lang her, da waren Sechszylinder in Mittelklasseautos absolut keine Seltenheit. Doch die EU verlangt immer niedrigere CO2-Emissionen. Also fallen die Sechszylinder der Reihe nach weg, Vierzylinder werden zum Normalfall, und auch der Dreizylinder rückt ins Blickfeld. Den Anfang macht der Ford Mondeo: Ihn kann man demnächst mit einem Dreizylinder-Turbobenziner kaufen.

Ab März auch mit Turbo-Dreizylinder bestellbar
Markteinführung hatte der neue Mondeo am 7. Februar 2015. Endlich, seufzt man erleichtert, denn das Auto wurde bereits mehrfach angekündigt, kam dann aber doch nicht auf den Markt. Nun aber sind alle drei Karosserievarianten – Viertürer, Fünftürer sowie Turnier – in drei Ausstattungsversionen (Trend, Titanium, Hybrid) sowie sieben Motorisierungen verfügbar. Hinzu kommt jetzt noch der besagte 1,0-Liter-Turbobenziner mit drei Zylindern und 125 PS, der unter anderem aus dem Focus bekannt ist. Den Verbrauch beziffert Ford mit 5,1 (Fünftürer) beziehungsweise 5,2 Liter (Turnier). Wirklich beeindruckend ist das nicht: Im VW Passat arbeitet ein ebenfalls 125 PS starker 1.4 TSI, und der soll mit 5,3 Liter (im Fünftürer und Kombi) auskommen. Immerhin sinkt der Einstiegspreis beim Mondeo durch das neue Basismodell von 27.150 auf 25.400 Euro – und damit unter den Grundpreis des Passat. Den gibt es als 1.4 TSI mit 125 PS ab 26.075 Euro.

Zwei neue Diesel und erstmals wieder Allradantrieb
Auf der Dieselseite arbeiten im Mondeo nach wie vor ausschließlich Vierzylinder. Downsizing gibt es aber auch hier: Die bisherige Einstiegsversion, der 1.6 TDCi mit 115 PS, wird künftig durch einen 1.5 TDCi mit 120 PS ersetzt. In der besonders sparsamen Econetic-Version braucht der Fünftürer 3,6 Liter Diesel je 100 Kilometer. Mit der Ablösung erfüllen nun alle Mondeo-Versionen die Euro-6-Abgasnorm. Auch am starken Ende der Selbstzünderpalette tut sich was: Hier kommt ein 2,0-Liter-Biturbo-Diesel mit 210 PS hinzu. Zudem tritt der Mondeo nun wieder mit Allradantrieb an, und zwar in Kombination mit dem 150-PS- und dem 180-PS-Diesel.

Einstiegspreis nun niedriger als beim Passat
Mit den neuen Varianten sind ab März 2015 dann insgesamt 14 Motor-Getriebe-Kombinationen lieferbar – das ist die umfangreichste Antriebspalette in der 21-jährigen Geschichte der Baureihe. Noch 2015 sollen weitere Mondeo-Versionen hinzu kommen, nämlich sparsame Econetic-Varianten sowie der besonders luxuriöse Mondeo Vignale.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Neue Mondeo-Versionen