Der Lifestyle-Kombi wird in Zukunft praktischer

Soll das ein Kombi sein? Diese Frage wird sich so mancher beim Anblick des bisherigen Mini Clubman gestellt haben. Doch damit ist beim Nachfolger Schluss: Er bekommt das Format eines BMW 1ers und soll so zum vollwertigen Familienwagen werden. Das zeigen jetzt neueste Erlkönigbilder.

Kräftig zugelegt
Trotz der vorhandenen Resttarnung ist deutlich sichtbar, dass der kommende Mini Clubman sehr nahe an der Studie Clubman Concept bleibt, die im Frühjahr 2014 auf dem Genfer Autosalon stand. Damit stehen die Eckdaten schon fest: Mit 4,22 Meter ist er 26 Zentimeter länger als sein Vorgänger, in der Breite legt er um knapp 17 Zentimeter auf 1,84 Meter zu. Der üppige Größenzuwachs ist vor allem in den vier vollwertigen Türen an der Seite begründet. Statt der schmalen Zusatztürflügel können Fondpassagiere künftig menschenwürdig durch richtige Portale ein- und aussteigen. Am Kofferraum bleibt es dagegen wie bislang bei zwei zur Seite öffnenden Türen. Auffallend sind die waagrecht angeordneten Rückleuchten.

Mehr Raum
Die Streckung des Clubman wird neben den Fondpassagieren auch dem Kofferraumvolumen zugute kommen. Bislang waren es recht mäßige 260 bis 930 Liter, wir erwarten künftig das Volumen eines 1er-BMW, das wären 360 bis 1.200 Liter. Bei den Motoren gibt es keine Überraschungen, sie werden vom drei- und fünftürigen ,Normal-Mini" übernommen, lediglich auf den Basisbenziner mit 75 PS müssen Clubman-Kunden verzichten. Das Angebot reicht damit von 95 Diesel-PS bis zum extrastarken John Cooper Works mit 231 PS, der kurze Zeit nach den Standardvarianten kommt. Und wann debütiert der neue Mini Clubman? Im Spätsommer ist es soweit, die Messepremiere findet auf der Frankfurter IAA im September 2015 statt.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Erwischt: Mini Clubman