Zwei coole Concept Cars auf der SEMA-Show

Was sich aus dem gerade frisch aufgelegten Kultroadster MX-5 machen lässt, zeigt Mazda auf der SEMA-Show (3. bis 6. November 2015) in Las Vegas. Zwei extreme Concept Cars demonstrieren, wie man Leichtbau auf die Spitze treiben kann – zugunsten von mehr Spaß beim Offenfahren. Bei der Entwicklung der beiden Studien arbeitete Mazda mit verschiedenen Tuning-Spezialisten zusammen, die demnächst sicherlich auch eigene Ideen mit dem MX-5 umsetzen werden.

MX-5 Spyder mit Bikini-Top
Der Spyder ist die bequemere Variante von beiden, denn er hat sowohl eine Frontscheibe (die wegen der Fliegen an einem Sommerabend ihre Vorteile hat) als auch ein leichtes Stoffverdeck. Das schützt die edle Vollleder-Ausstattung zumindest vor den schlimmsten Witterungseinflüssen.

Gewindefahrwerk und Brembo-Bremse
Die Karosserie ist in Mercury-Silber lackiert und mit einem Aerodynamik-Kit aus Carbon bestückt. Leichte 17-Zöller mit 225er-Reifen stellen den Kontakt zum Asphalt her. Um eine besonders dynamische Straßenlage soll sich ein verstellbares Gewindefahrwerk kümmern. Beim Stoppen hilft an der Vorderachse eine Brembo-Anlage mit Vierkolben-Sätteln und belüfteten Scheiben. Wie sich die Kraft des 160 PS starken Zweiliter-Ottos auf die Fahrwerte auswirkt, verrät Mazda leider nicht. Die Sprintzeit dürfte aber respektabel sein, schließlich muss der Vierzylinder ein Gewicht von nur 1.043 Kilogramm bewegen – das sind 32 Kilo weniger als beim vergleichbaren Serienmodell. Das braucht übrigens 7,3 Sekunden auf Tempo 100.

MX-5 Speedster: Nur 943 Kilogramm
Richtig unters Messer musste der MX-5, um zum Speedster geformt zu werden. Bei ihm bekommt das Wort ,Purismus" eine neue Bedeutung – es gibt nämlich nicht mal eine Frontscheibe, sondern nur einen kleinen Windabweiser. Das verspricht ein Fahrerlebnis, das kaum eine Frisur unbeschadet übersteht. Die Türen und die mit Alcantara bezogenen Sitzschalen wurden aus Carbon gefertigt, die 16-Zöller bestehen aus superleichtem Material. Alle Maßnahmen zusammen ergeben ein Gesamtgewicht von nur 943 Kilogramm.

30 Millimeter tiefer
Dem Blue-Ether-farbenen Speedster wurde zudem ein KW-Gewindefahrwerk verpasst, das die Karosserie um etwa 30 Millimeter absenkt. Und beim Bremsen hilft ebenfalls eine Brembo-Anlage vorn mit vier Sätteln. Ob Mazda einen oder beide der coolen MX-5 wohl in einer Kleinserie auflegt? Das hängt wohl auch von den Reaktionen des Publikums auf der Messe ab.

Lesen Sie auch:

Spyder und Speedster