Hyundai startet noch 2015 neue Nobelmarke namens Genesis

Was wohl Phil Collins dazu sagen wird? Im Dezember 2015 will Hyundai das erste Modell seiner neuen Nobelmarke Genesis präsentieren. Doch der Name ist natürlich nicht an die legendäre Popgruppe angelehnt. Vielmehr denken die Koreaner eher an die Schöpfungsgeschichte aus der Bibel. Das macht Sinn, denn bis 2020 soll sich Genesis mit den bekannten Luxusmarken messen können.

Eigenständiger G-Punkt
Damit verfolgt Hyundai einen ähnlichen Weg wie schon vor vielen Jahren Toyota mit Lexus, Nissan mit Infiniti und in den USA Honda mit Acura. Kurioses Detail: Die Genesis-Modelle bekommen eine Modellbezeichnung mit dem Buchstaben G und einer Ziffer für das jeweilige Segment, also G90, G80 und so weiter. Infiniti hatte früher Fahrzeuge im Programm, die G20 und G35 hießen. Ausdrücklich betont man die Tatsache, dass Genesis eine eigenständige Marke im Hyundai-Konzern sein wird.

Zielrichtung USA
In der von Phrasen durchsetzten Ankündigung stechen einige Sätze hervor. So verzichtet das Modellprogramm von Genesis auf den Technik-Overkill der Konkurrenten, stattdessen soll der Kunde ohne Ärger unterwegs sein können. Die Zielrichtung ist klar vorgegeben: Zunächst startet die Marke Genesis in Nordamerika, China, Korea und dem Nahen Osten. Gerade die Kundschaft in den USA legt Wert darauf, keinen großen Toyota, Nissan oder Hyundai zu fahren, sondern eine davon abgesetzte Marke. Gleichzeitig ist hier nicht so sehr das Markenprestige ausschlaggebend, sondern der Preis und die Zuverlässigkeit. Das beweisen die sehr guten Verkaufszahlen von Lexus, Infiniti und Acura in den USA. Nimmt man amerikanische und deutsche Nobelmarken dazu, beträgt der dortige Absatz fast 1,9 Millionen Fahrzeuge pro Jahr. Kein Wunder, dass Hyundai respektive Genesis von diesem Kuchen etwas abhaben möchte.

Später nach Europa
Und was ist mit Europa? Auch auf diesen Markt soll Genesis kommen, allerdings erst mit einem vollständigen Modellprogramm. Deshalb werden wir noch warten müssen. Bis zum Jahr 2020 soll es sechs neue Fahrzeuge von Genesis geben. Für das Design zeichnet ab Mitte 2016 der ehemalige Lamborghini- und Seat-Designer Luc Donckerwolke verantwortlich. Er wird Chef einer ,Prestige Design Division", die dem Chefdesigner des Hyundai-Konzerns, Peter Schreyer, unterstellt ist. Einen ersten Vorgeschmack auf die Genesis-Modelle gab es im August 2015 mit der Studie ,Vision G", die in Pebble Beach (USA) enthüllt wurde. Dabei handelte es sich um ein großes Coupé mit einem Fünfliter-V8 und 420 PS. In Deutschland wird seit 2014 der Hyundai Genesis angeboten, eine fünf Meter lange Limousine mit 315 PS Leistung.

Lesen Sie auch:

Koreanischer Luxus