Frischluft-Porsche fürs Kinderzimmer

Seit 1979 können Kinder dank dem Nürnberger Spielzeughersteller Playmobil ihren Motorsport-Idolen auf dem heimischen Teppich nacheifern. Damals brachte Playmobil die Spielzeug-Version des Porsche 917 auf den Markt. Anfang 2015 stand dann der Porsche 991 Carrera S in den Verkaufsräumen – oder Spielwarenläden – zur Abholung bereit. Jetzt rollt der nächste Elfer aus dem Playmobil-Werk in Dietenhofen: der 911 Targa 4S.

Porsche fahren zum Miniaturpreis
Der Targa aus der Modellgeneration des 991 kommt aber keinesfalls alleine. In dem Set für 42,99 Euro ist ein kompletter Verkaufsraum enthalten – samt Mechaniker, Werkzeug und potentiellem Kunden. Und auch wenn dieser die 131.234 Euro, die für einen echten Targa 4S fällig wären, nicht über den Miniatur-Ladentisch schiebt, die Probefahrt im saphirblauen Sportwagen durch Kinderzimmer, Küche und Co ist auf jeden Fall ein Muss.

Leichtgewicht und Umweltfreund
Besonders hervorzuheben ist dabei der äußerst geringe Verbrauch des Playmobil-Targas, der mit 720 Gramm einen neuen Leichtbaurekord in der Autowelt aufstellen dürfte. So braucht der Elfer innerorts lediglich drei 1,5-Volt-AAA-Batterien für seine schicke Beleuchtung. Emissionsfreies Fahren im Porsche 911 Targa – ab Februar 2016 Wirklichkeit.

Lesen Sie auch:

Gallery: Saphirblaues Spielgerät von Playmobil