McLaren stellt 650S Spider Al Sahara 79 in Dubai vor

McLaren hat seinen Haustuner MSO beauftragt, für die Dubai International Motor Show (10. bis 14. November 2015) einen speziellen Wüsten-Renner auf Basis des 650S Spider auf die Räder zu stellen. Herausgekommen ist der ,Al Sahara 79", ein Sondermodell, das der Hersteller nur im Nahen Osten anbietet.

Partikel aus purem Gold
,Al Sahara" steht im Arabischen für ,Wüste". Um an den speziellen Farbton dieser Sand-Landschaft zu erinnern, hat MSO den Spider in ,Perlglanz-Weißgold" lackiert. Der Farbe wurden Partikel aus 24-karätigem Gold hinzugefügt, das soll einen besonders leuchtenden Glanz erzeugen. Die Zahl 79 steht, wie wir noch aus der Schule wissen sollten, für die Ordnungszahl von Gold im Periodensystem der Elemente. Kontrastiert wird der teure Schimmer von schwarz glänzenden Elementen und vor allem vielen Carbon-Applikationen. Die Innenraumgestaltung mit goldfarbenen Lüftungsdüsen und Schalter-Einfassungen ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber vielleicht mag ja die erlauchte Kundschaft in den Emiraten gerade diesen Look. Neben den güldenen Blickfängen ist das Interieur nahezu komplett in Weiß und Schwarz gehalten.

Etwa 370.300 Euro
Nichts geändert wird am Antrieb, der 3,8-Liter-V8 liefert 650 PS und 678 Newtonmeter – das reicht, um die Wüste beben zu lassen. Immerhin gehts in glatt drei Sekunden auf Tempo 100, als Spitze sind 329 km/h drin. Der Sahara-Spider kostet umgerechnet etwa 370.300 Euro. Dieser Preis ist genauso heiß wie die Sahara: der 650S Spider startet in der Normalausführung bei 255.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Da bebt die Wüste