Neuauflage des mittleren Audi-SUV als Erlkönig erwischt

Keine Zeit für Krise, der weltweite SUV-Markt hört einfach nicht auf, zu boomen. Kein Wunder, dass die Autohersteller sich mit den Markteinführungen neuer SUVs am liebsten selbst überschlagen würden. Das gilt auch für Audi. Die Ingolstädter werden in absehbarer Zeit mit Q2, Q6 und Q8 drei komplett neue SUVs auf den Markt werfen, aber auch die Erneuerung der aktuellen Feldweg-Flotte hat höchste Priorität. Warum wir das wissen? Weil unsere Erlkönigjäger gerade den beinahe ungetarnten neuen Q5 abgeschossen haben.

Wie ein Mini-Q7
Was wir auf den Bildern sehen, wirkt proportional nicht viel anders als der 2008 eingeführte erste Audi Q5. Allerdings sind Einflüsse des gerade erneuerten großen Bruders Q7 nicht zu leugnen. Und wer bei den Rückleuchten einen Schuß A4 erkennt, hat wahrscheinlich ebenfalls Recht. Unter dem Blech des nächsten Q5 wird sich die SUV-Variante von Audis neuer MLB-Evo-Plattform befinden, die künftig wohl fast alle Audis vom A4 aufwärts tragen darf. In den Neuauflagen von A4 und Q7 sorgt die Plattform bereits für massive Gewichtseinsparungen. Außerdem ermöglicht sie die Elektrifizierung des Antriebsstrangs.

Um die 100 Kilo leichter
Zur 325-Kilo-Diät des Q7 wird der neue Q5 wohl nicht ganz in der Lage sein, um die 100 Kilo dürfte das Mittelklasse-SUV trotz leichten Größenwachstums aber allemal abspecken. Derzeit wiegt ein Q5 je nach Ausstattung zwischen knapp 1.800 und 2.000 Kilo. Auf Motorenseite könnten wir erstmals einen Plug-in-Hybrid aus 252-PS-Vierzylinder und zwei E-Motoren (einer vorne, einer hinten) erleben, der dann zum E-quattro wird, wie wir das schon bei der Studie Audi Allroad Shooting Brake (Detroit 2014) gesehen haben. Ansonsten sind die gleichen Vier- und Sechszylinder-Motoren wie im neuen A4 zu erwarten. Später dürfte auch ein SQ5 TDI mit etwa 330 PS folgen. Der riesige Erfolg des aktuellen SQ5 könnte eventuell mit dem Fünfzylinder-Turbo-Benziner (aus dem ebenfalls sehr gut laufenden RS Q3) noch ausgebaut werden.

Ab Mitte 2016
Erwarten Sie im Interieur des nächsten Q5 viele Ähnlichkeiten zum großen Q7. Das bereits seit dem aktuellen Audi TT bekannte Virtual Cockpit mit 12,3-Zoll-Display hinter dem Lenkrad wird es gegen Aufpreis geben. Der nächste Audi Q5 wird ab Mitte 2016 in Mexiko vom Band rollen. Derzeit starten die Preise für den Q5 bei 36.900 Euro. Daran darf man sich wohl auch beim Nachfolger orientieren.

Lesen Sie auch:

Gallery: Neuer Q5 kommt 2016