Lamborghini Huracán LP 580-2: Mit reinem Heckantrieb

Lamborghini präsentiert auf der LA Auto Show (20. bis 29. November 2015) den Huracán LP 580-2. Das ist die heckgetriebene Version des geschlossenen Huracán, die nun in Serie geht. Das neue Modell kommt nicht ganz überraschend: Bereits 2014 hatte Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann durchblicken lassen, dass es eine solche Variante auch mit Straßenzulassung geben könnte – schließlich setzt der GT-Rennwagen Huracán GT3 bereits auf den reinen Heckantrieb.

30 PS weniger als der LP 610-4
Als potenzielle Kunden sieht man bei Lamborghini vor allem Umsteiger von heckgetriebenen Fahrzeugen anderer Marken. Der LP 580-2 sei rein auf puristischen Fahrspaß ausgelegt, erklärt Winkelmann. Im Vergleich zum 610 PS starken LP 610-4 mit Allradsystem hat der Neue etwas weniger Leistung: Der 5,2-Liter-V10-Saugmotor bringt 580 PS auf die Hinterachse. Allerdings ist der Bolide mit einem Trockengewicht von 1.389 Kilogramm auch 33 Kilo leichter. Die Verteilung liegt bei 40 Prozent vorn und 60 Prozent hinten – das entlastet die Vorderachse und soll ein besseres Gefühl von der Straße vermitteln. Darüber hinaus wurden Dämpfer und Lenkung neu abgestimmt. Die Stabilitäts- und Traktionskontrolle hat man mehr zum Übersteuern hin ausgelegt, um das Heckantriebs-Verhalten zu betonen.

Anders gestylt
Optisch unterscheidet sich der LP 580-2 etwas vom Allradler. Das hat vor allem aerodynamische Gründe: Die neu geformten Lufteinlässe im vorderen Stoßfänger führen den Fahrtwind gezielter auf die Vorderachse, um den Anpressdruck zu erhöhen. Eine Spoilerlippe am Heck ermöglicht zusammen mit dem ansteigenden Diffusor eine verbesserte Umströmung des Hecks. Dadurch benötigt der Huracán keinen beweglichen Heckspoiler. Auch das Räderwerk wurde angepasst: Der Hinterrad-Stier steht auf neuen 19-Zöllern, die mit eigens entwickelten Pirelli-PZero-Reifen (vorn 245er, hinten 305er) bezogen sind. Die Stahlbremsen mit Aluminium-Bremszangen wurden zugunsten der Gewichtsreduktion und einer verbesserten Kühlung speziell konturiert. Eine neue Kinematik an der Hinterachse soll die Balance des Fahrzeugs zusätzlich optimieren.

Ab 178.500 Euro
Der Huracán LP 580-2 sprintet in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und wird 320 km/h schnell. Die Unterschiede zum Allrad-Modell sind aber moderat: Der LP 610-4 braucht 3,2 Sekunden und rennt weiter bis 325 km/h. Beim Preis gibt es da schon etwas mehr Luft zwischen den Zahlen: Mit 178.500 Euro ist der Hecktriebler über 23.000 Euro billiger als der Allrad-Bolide und damit zurzeit der günstigste Lamborghini.

Lesen Sie auch:

Stier schiebt von hinten