Infiniti QX30: Mercedes-GLA-Bruder kommt Mitte 2016

Infiniti hat den neuen QX30 vorgestellt. Und das an zwei Orten gleichzeitig. Menschen in Los Angeles und Guanghzou kamen in den Genuss, den Crossover als erste zu bewundern. Der QX30 fährt künftig an der Seite des kürzlich gestarteten Q30 und soll dafür sorgen, dass die Verkaufszahlen des japanischen Nobel-Herstellers in den Himmel wachsen. Roland Krüger, Präsident von Infiniti, sagt: ,Der QX30 Active Crossover schließt sich als neues Mitglied unserer neuen Premium-Kompaktfamilie zur richtigen Zeit an und wird unser Angebot für neue Premium-Kunden auf der ganzen Welt bereichern." Das klingt nach ganz schön viel Premium.

Eher SUVig
Muss es wohl auch, denn brauchbare Daten und Fakten zum neuen QX30 hat Infiniti bisher elegant verschwiegen. Was wir wissen ist, dass der Robustling auf dem Mercedes GLA basiert. Interessanterweise ist bereits der normale Q30 in puncto Statur und Bodenfreiheit näher am GLA als an der A-Klasse. Der QX30 dürfte also ein wenig höher und SUViger ausfallen als sein trendiger Benz-Bruder.

QX30 startet im Sommer 2016
Innen ist die Ähnlichkeit zum GLA dafür kaum zu übersehen. Die Motoren stammen weitgehend vom Q30, zumindest vermuten wir das mal. Im Angebot befinden sich ausschließlich aufgeladene Vierzylinder. Als Diesel mit 109 und 170 PS, als Benziner mit 122 und 211 PS. Je nach Antrieb wird es Front- oder Allradantrieb sowie Sechsgang-Schaltgetriebe oder Siebengang-Doppelkupplungen geben. Preise? Ebenfalls Fehlanzeige. Kleiner Anhaltspunkt: Der günstigste Q30 kostet ab 24.200 Euro. Mit einem Premium-Crossover-Aufschlag ist zu rechnen. Der Marktstart des Infiniti QX30 ist im Sommer 2016.

Lesen Sie auch:

Es premiumt gewaltig