AC Schnitzer hilft dem neuen Mini auf die Sprünge

Der Mini Cooper S der Generation F56 und sein stärkerer Bruder John Cooper Works sind dank ihrer nicht-mehr-so-mini-Maße und der etwas weichen Grundabstimmung in die Kritik geraten. Es wurde sogar schon empfohlen, eher den Vorgänger zu kaufen. Um den F56-Fahrern die Mini-typische Sportlichkeit zurückzubringen, präsentiert der Tuner AC Schnitzer auf der Essen Motor Show 2015 (27. November bis 6. Dezember) einige Zubehörteile.

Kleines Auto, große Leistung
Für alle, die sich gerne eine Leistungssteigerung unter den Weihnachtsbaum legen möchten, bietet AC Schnitzer sowohl für den Cooper S als auch für den John Cooper Works eine vernünftige (Schnee)Schippe Extra-PS. Im Cooper S steigt die Leistung für 2.380 Euro von 192 auf 235 PS und im John Cooper Works für 2.514 Euro von 231 auf 265 PS. Alle Zusatzboxen kommen mit zwei Jahren Garantie. Um den richtigen Soundtrack kümmert sich der Tuner ebenfalls. Eine Abgasanlage mit neuem Endschalldämpfer, Blenden und einer Klappensteuerung per Fernbedienung wird für 1.370 Euro angeboten.

Fahrwerk und Felgen
Wem die recht hohe Grundeinstellung des Cooper S oder John Cooper Works nicht so recht zusagt, der kann bei AC Schnitzer Tieferlegungsfedern erstehen, die den Mini an der Vorderachse 20 bis 30 Millimeter und an der Hinterachse 25 bis 35 Millimeter absenken. Für 870 Euro gibt es den kompletten Satz inklusive Eintragungs-Gutachten. Die neu entwickelten Felgen im Doppelspeichendesign werden in BiColor und in Anthrazit angeboten und füllen die Radhäuser dank der Abmessungen von 7,5J x 19 Zoll sehr gut aus.

Außen hui, innen hui
Das Äußere des Minis kann mit einem neuen Frontsplitter aufgebessert werden. Der Splitter wird unter der Serienschürze montiert. Für das Heck sind eine Schutzfolie und ein Aufkleber-Set im Angebot. Den Innenraum wertet AC Schnitzer mit verschiedenen Schaltknäufen, Handbremshebeln, Alu-Pedalen und Velours-Fußmatten auf.

Lesen Sie auch:

Fitnesstraining für Cooper S und JCW