Britischer Luxushersteller bringt Plug-in-Hybrid-Antrieb auf den Markt

Seit Toyota mit dem Prius vorgemacht hat, wie Hybrid geht, ziehen viele andere nach. Auch in der Oberklasse tummeln sich mittlerweile Mobile mit der Kraft zweier Antriebe, schließlich will man sich ja mit sparsamen und schadstoffarmen Autos brüsten. Jetzt kommen weitere Zweimotorer aus gutem Hause hinzu: Bentley hat einen Plug-in-Hybrid-Antrieb angekündigt. Einen Vorgeschmack gibt ein Concept Car auf Basis des Luxusliners Mulsanne, das auf der Peking Motor Show (20. bis 29. April 2014) gezeigt wird.

2017 kommt das Bentley-SUV als Hybrid
Als erstes Bentley-Serienmodell mit Hybridstrang kommt 2017 zunächst ein neues SUV auf den Markt, danach wird die Technologie schrittweise bei allen anderen Modellreihen eingesetzt. Wie sich der Antrieb genau zusammensetzt und welche Spezifikationen er hat, teilte das VW-Tochterunternehmen noch nicht mit. Im aktuellen Mulsanne flüstert derzeit ein 6,75-Liter-V8. Er liefert 512 PS, verursacht laut Hersteller einen Verbrauch von durchschnittlich 16,9 Liter und eine Schadstoffemission von 393 Gramm CO2 pro Kilometer. Beim Hybridantrieb wird ein Leistungszuwachs von bis zu 25 Prozent erreicht, dem 70 Prozent weniger CO2-Emissionen gegenüberstehen. Rein elektrisch sollen die Nobel-Autos bis zu 50 Kilometer weit kommen.

Kupfer zeugt vom Strom-Fluss
Das Concept Car wurde auch optisch auf den neuen Antrieb vorbereitet. Um die elektrischen Impulse zu symbolisieren, werden innen und außen verschiedene Kupferdetails eingesetzt. Das Material findet sich an den Scheinwerfern, am Kühlergrill, an den Bremssätteln und den Emblemen. Im Innenraum ist das Edelmetall als Intarsienarbeit in den Holzfurnieren am Armaturenbrett, in den Schaltern und in der Instrumenteneinheit zu finden. Zudem sind Nähte der Lederausstattung im Kreuzstich und mit Kupfer im Diamantmuster ausgeführt.

Gallery: Bentley: Auch mit Stecker