Zur Tuningmesse fährt der Hersteller kräftig auf

Mit einer Reihe sportlicher Autos reist Ford zur Motor Show nach Essen (28. November bis 6. Dezember 2015). Für die Fans der Marke dürfte der Focus RS das absolute Highlight sein. Der brachiale Kompakte passt seinen 350 PS bestens zur Tuner-Messe im Ruhrpott. Daneben wollen die Kölner eine spezielle Version des Mustang Cabrios zeigen. Als Hingucker dient dem heißen Hengst dabei eine Blockstreifen-Folierung im Stil früherer US-Rennwagen. Sie wird demnächst ebenso über das Ford-Zubehörprogramm zu haben sein wie ein Windschott.

Focus Sport mit 18-Zöller und Kontrast-Lackierung
Eine echte Neuheit stellt der Ford Focus Sport dar, der schon bald in die Verkaufsräume der Händler rollt. Auf der Messe steht er mit schwarzer Karosserie. Als farbliche Kontraste sind das Dach, die sowie Elemente des Kühlergrills in Rot abgesetzt. Darüber hinaus gibt es einen Dachspoiler und rot lackierte Bremssättel, die hinter den Speichen der serienmäßigen 18-Zöller hervorlugen. Außerdem bekommt der rassige Focus Sportsitze, rot eingefasste Fußmatten, Edelstahlauflagen für die Pedale und Ledermäntel für Lenkrad und Handbremse. Der ,Sport" ist ab 24.960 Euro zu haben. Als Motoren stehen ein 1,5-Liter-Otto mit 150 oder 182 PS, sowie ein Zweiliter-Diesel mit 150 PS bereit.

Sport-Paket für den S-Max
Ebenfalls in Essen wird der S-Max in der Ausstattungslinie Titanium nebst Sport-Paket gezeigt. Es umfasst zum Beispiel dynamisch gestylte Karosserieteile inklusive Dachspoiler und 19-Zöllern. Beim Mondeo wird das neue LED-Tagfahrlicht vorgestellt, das optional für die Linie Trend und Titanium zu haben ist. Es wird in die neu gestalteten, nunmehr rechteckigen Nebelscheinwerfer integriert. Außerdem ist nun auch für die Kombiversion Turnier ein Dachspoiler im Angebot, er gehört zum Design-Paket III aus dem Zubehör-Programm.

Hochgelegter Ranger
Für Aufsehen soll zudem ein Concept Car des neuen Ford Ranger Wildtrak sorgen. Der Pick-up ist mit allem auf Offroad getrimmt, was die Optionenliste hergibt. Hierzu gehören etwa ein Schnorchel für tiefe Wasserdurchfahrten sowie ein silbern lackierter Unterfahrschutz aus Stahl, der neben Motor und Getriebe auch den Tank schützt. Hinzu kommen eine 30-Millimeter-Höherlegung und zwei Snowboard-Unikate auf der Ladefläche.

Auszubildende als Hostessen und Hosts
Die Hostessen und Hosts am Ford-Stand stammen übrigens nicht von einer Agentur, sondern aus den eigenen Reihen: Es sind Azubis des Unternehmens, die Besucher und Fans am Stand betreuen. Unterstützt werden sie dabei von erfahrenen Marketingprofis von Ford Europa.

Lesen Sie auch:

Gallery: Kraft-Sport in Essen