Brabus zeigt in Genf das 850 6.0 Biturbo Coupé auf S-Klasse-Basis

Ihnen ist ein Mercedes-AMG zu kraftlos und zu unauffällig? Dann ist seit jeher Brabus in Bottrop eine der Top-Adressen für mehr Power. Zum Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) bringt Brabus ein gewaltig aufgemöbeltes Mercedes S 63 Coupé mit: das 850 6.0 Biturbo Coupé.

Auf links gedreht
Der Achtzylinder-Biturbo des Mercedes S 63 wird bei Brabus komplett umgekrempelt. Durch die Installation einer Spezialkurbelwelle mit längerem Hub sowie vergrößerten Zylinderbohrungen mit passenden Schmiedekolben steigt der Hubraum von 5.461 auf 5.912 Kubik. Beide Zylinderköpfe werden strömungsoptimiert feinbearbeitet. Damit nicht genug: Zwei Brabus-Speziallader mit größerer Verdichtereinheit und modifizierten Abgaskrümmern ersetzen die serienmäßigen Turbos. Eine weitere Brabus-Spezialkonstruktion ist das Ansaugmodul mit vergrößertem Querschnitt und größerem Luftfiltergehäuse. Das Ergebnis der Maßnahmen lässt selbst einen S 65 AMG mit V12 alt aussehen: 850 PS und ein maximales Drehmoment von 1.450 Newtonmeter, das mit Rücksicht auf den Antriebsstrang auf 1.150 Newtonmeter begrenzt wird.

Drehmoment einer Rangier-Lok
Die Kraftübertragung erfolgt per Siebengang-Automatik und Allrad, es ist aber auch eine Variante mit Hinterradantrieb im Angebot. In nur 3,5 Sekunden erreicht das 850 6.0 Biturbo Coupé die 100-km/h-Marke, nach 9,4 Sekunden liegen 200 Sachen an. Zugunsten der Reifen wird die Spitze elektronisch auf 350 km/h limitiert. Brabus rüstet den Wagen mit 21-Zoll-Schmiederädern aus, auf die vorne 255er- und hinten 295er-Bereifung gezogen wird. Wer mag, bekommt aber auch Felgen im 22-Zoll-Format. Mittels Tieferlegungsmodul rückt die Karosserie 15 Millimeter näher an den Asphalt.

Dezent ist Geschmackssache
Selbstverständlich kümmert sich Brabus auch um eine passende Optik, schließlich sollen die 850 PS angemessen in Szene gesetzt werden. Dafür gibt es unter anderem einen zusätzlichen Spoiler an der Frontschürze, Carbon-Aufsätze für die seitlichen Lufteinlässe und einen Sichtcarbon-Diffusor. Innen fallen besonders die kupferfarbenen Nähte der schwarzen Lederpolsterung auf, hinzu kommen insgesamt 219 goldfarben beschichtete Akzentteile und Schalter. Carbonintarsien ersetzen das serienmäßige Holz. Tüpfelchen auf dem i ist der bis 400 km/h reichende Tacho. Das hat natürlich seinen Preis: Brabus bietet das 850 6.0 Biturbo Coupé als Komplettfahrzeug an, wahlweise kann ein S 63 angeliefert werden. Allein für diese Basis ruft Mercedes 171.360 Euro auf.

Lesen Sie auch:

Maximaler Mercedes