Auktionshaus Coys versteigert seltenen Lamborghini und Star-Wars-Plakate

Was hat ein weißer Lamborghini Countach mit der Star-Wars-Filmreihe zu tun? Eigentlich nichts, sieht man von der Ähnlichkeit zu den ebenfalls weißen Uniformen der dort auftretenden Sturmtruppen ab. Anscheinend hatte das britische Auktionshaus Coys genau das im Sinn, als man den Lambo mit zwei Sturmtruppen und ihrem Chef Darth Vader fotografierte. Am 1. Dezember 2015 wird der Wagen versteigert, sein neuer Besitzer könnte also am 17. Dezember damit zur Premiere des neuesten Star-Wars-Films vorfahren.

Orgie in Weiß
Bei dem Lamborghini handelt es sich um einen Countach von 1984. Er ist das zweite gebaute Modell der 5000-S-Serie und protzt mit weißen Interieur sowie einem mächtigen Heckflügel. Wer sich dem 1980er-Jahre-Prunk hingeben will, muss mindestens 270.000 bis 320.000 britische Pfund bereithalten, umgerechnet zwischen 380.000 und 450.000 Euro. Chris Routledge, der ,Managing Director" von Coys, ist überzeugt, dass sich die Investition lohnt: ,Dieses Auto ist der beste Countach, den man besitzen kann. Er würden jeden loyalen Jedi auf die dunkle Seite der Macht ziehen." Weniger vermögende Star-Wars-Fans können zu diversen Filmpostern greifen, auch für Fans von James Bond sind Plakate im Angebot.

Flotter Mini, teurer Dino
Natürlich ist der Lamborghini nicht das einzige zu versteigernde Auto: Im Angebot ist zum Beispiel auch ein 1966er Mini Cooper S, den Paddy Hopkirk und Timo Mäkinen in jener Zeit auf diversen Rallyes bewegt haben. Das macht den Wagen teuer: Bei umgerechnet 170.000 bis 210.000 Euro soll der Hammer fallen. In ähnlichen und noch weit teureren Preislagen bewegen sich ein Alfa Romeo Giulia Sprint Speciale als Rechtslenker mit seltenem Ruddspeed-Tuning und ein Bugatti T 30 Tourer von 1925. Eine echte Preisexplosion ist für den Ferrari Dino 246 zu verzeichnen. Für das Auktionsexemplar von 1974 veranschlagt Coys bis zu 377.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Gallery: Die weiße Seite der Macht