Elektro-Offensive des VW-Konzerns

Der erste rein elektrisch angetriebene Porsche ist beschlossene Sache. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat nun grünes Licht für das Projekt Mission E gegeben. Das Fahrzeug soll jedoch erst Ende dieses Jahrzehnts auf den Markt kommen – also in vier oder fünf Jahren.

1.000 neue Arbeitsplätze
Der neue Elektro-Sportwagen wird in Zuffenhausen gebaut. Dafür entstehen rund 1.000 neue Arbeitsplätze und etwa 700 Millionen Euro werden investiert. Eine neue Lackiererei und eine eigene Montage werden errichtet. Das bestehende Motorenwerk wird für die Herstellung der Elektroantriebe ausgebaut. Außerdem werden die vorhandenen Karosseriebau-Anlagen erweitert. Dazu kommen weitere Investitionen etwa im Entwicklungszentrum Weissach.

Vorbild Tesla
Die Studie Mission E wurde auf der Frankfurter Automobilausstellung IAA im September 2015 vorgestellt. Der Viertürer orientiert sich technisch offenbar am Tesla Model S. Mit rund 600 PS Systemleistung soll er in weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die Reichweite von mehr als 500 Kilometer liegt etwa dreimal so hoch wie bei den meisten heutigen Elektroautos. Die Lithium-Ionen-Akkus im Unterboden werden in 15 Minuten wieder zu 80 Prozent aufgeladen. Die dazu nötige Ladeinfrastruktur mit 800 Volt Ladespannung steht noch nicht zur Verfügung. Optional kann das Fahrzeug kabellos per Induktion über eine im Garagenboden eingelassene Spule ,betankt" werden. ,Auch bei rein batteriebetriebenen Sportwagen bleibt Porsche seiner Philosophie treu und bietet unseren Kunden das sportlichste und technologisch anspruchsvollste Modell im Segment," so der neue Porsche-Chef Oliver Blume.

Gleiche Technik für Mission E, Q6 e-tron und Phaeton
Neben dem Mission E plant der VW-Konzern zwei weitere elektrifizierte Fahrzeuge, die sich die Technik mit der Serienversion des Mission E teilen werden. Dazu gehört die rein elektrisch angetriebene, neue Generation des VW Phaeton. Dass sie gebaut wird, wurde jüngst bestätigt, wenn auch die Markteinführung verschoben wurde – nach unbestätigten Meldungen auf etwa 2020. Auch der Audi Q6 e-tron wird rein elektrisch angetrieben. Wie beim Mission E wurde eine Studie des SUVs (namens Audi e-tron quattro concept) bereits auf der IAA 2015 gezeigt. Auch hier werden 500 Kilometer Reichweite angepeilt, die Systemleistung der drei E-Motoren liegt mit 435 PS jedoch niedriger als beim Mission E.

Elektro-Offensive nach dem großen Dieselskandal
Dass sich der VW-Konzern verstärkt um elektrisch angetriebene Fahrzeuge bemühen will, wurde schon auf der IAA 2015 bekannt gegeben. Doch die Elektro-Offensive passt auch gut in die Konzernstrategie nach dem Diesel-Skandal: Mit den neuen E-Mobilen könnte VW sowohl niedrigere Flottenemissionen als auch ein verbessertes Image erreichen.

Lesen Sie auch:

Gallery: Grünes Licht für Mission E