Edle Yachten von Bugatti und Palmer Johnson

Bugatti und Boote, eine Kombination, die noch aus den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts stammt, lebt wieder auf. Damals hatte Firmengründer Ettore Bugatti Rennboote und eine Yacht konstruiert. Letztere trug sogar den Kosenamen seiner Tochter: Niniette. Nun baut Bugatti zusammen mit dem rennomierten Schiff-Hersteller Palmer Johnson wieder ein Boot mit dem Namen ,Niniette".

Carbon, Titan und Edelholz
Ein Voll-Carbon-Rumpf und Designanleihen von legendären Bugatti-Fahrzeugen wie dem Typ 57C Atalante und dem Typ 41 Royale zeichnen die Schiffe aus. Für hohe Stabilität sorgt der Mono-Rumpf mit zwei Außenschwimmern. Besonderes Designmerkmal ist die Zweifarbigkeit der Schiffe. An der Außenhaut wird diese durch eine Mischung aus Titan und blauem Sichtcarbon gewährleistet. An Deck werden dazu verschiedene Holzsorten verwendet. Die Höchstgeschwindigkeit der Luxus-Schiffe liegt bei 38 Knoten – umgerechnet knapp 70 km/h.

Von 13 bis 27 Meter
Insgesamt drei verschiedene Versionen der ,Niniette" bieten Bugatti und Palmer Johnson an. Herzstück der Reihe ist die 20 Meter lange ,PJ63". Sie ist mit einem 63 Quadratmeter großen Wohnbereich an Deck und einem 43 Quadratmeter großen Wohnzimmer darunter ausgestattet. In den Kojen haben bis zu vier Personen Platz. Für 3,25 Millionen Euro ist die ,PJ63" erhältlich. Zusätzlich gibt es auch noch eine Version mit 13 Meter und eine mit 27 Meter Länge. Die Lieferzeit von zwölf Monaten haben alle drei Modelle gemeinsam.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Ozeankreuzer von Bugatti