Der Exige Sport 350 ist der schnellste Serienlotus

Lotus-Gründer Colin Chapman vertrat in den Anfängen der Sportwagenschmiede stets die Philosophie, dass seine Rennwagen nach dem Überqueren der Ziel-Linie auseinanderfallen dürfen – der typische Lotus-Leichtbau war geboren. Jetzt bringt der britische Sportwagen-Hersteller die ultimative Ausführung des Exige auf den Markt: Der Lotus Exige Sport 350 ist noch leichter und noch schneller geworden als der Vorgänger Exige S.

Leicht und lecker
Entsprungen aus der ,Lotus Lightweight Laboratory" – der Werkstatt der Gewichtsspezialisten von Lotus – bringt der Exige Sport 350 serienmäßig nur 1.125 Kilogramm auf die Waage. Mit optionalen leichteren Schmiederädern und Bremsscheiben kann das Gewicht sogar auf 1.115 Kilogramm gedrückt werden. Damit wiegt der Exige Sport 350 ganze 51 Kilogramm weniger als der Vorgänger – eine wirkungsvolle Diät. Erreicht werden die Mager-Daten durch eine spezielle Heckabdeckung mit Lüftungsschlitzen, eine Leichtbaubatterie, leichtere Motorlager, eine offene Mittelkonsole sowie durch die Reduzierung von Klimaanlage, Heizung und Geräuschdämmung auf ein Minimum.

350 PS und offene Schaltung
Der kompressorgeladene V6 mit 3,5 Liter Hubraum drückt 350 PS und 400 Newtonmeter auf die Hinterachse. Wenn der Exige mit dem serienmäßigen Schaltgetriebe ausgerüstet ist, sprintet er – einen entsprechenden Kutscher vorausgesetzt – in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Das optionale Automatikgetriebe mit Alu-Schaltwippen erledigt den Spurt dank Schaltzeiten von 240 Millisekunden knapp 0,1 Sekunden schneller, dürfte aber weit weniger Spaß machen. Außerdem bietet das manuelle Getriebe im Cockpit den Augenschmaus einer offenen Schaltkulisse – traumhaft.

Gute Aerodynamik, gute Bremse
Neben den 42 Kilogramm Abtrieb, die der Heckflügel und der flache Unterboden produzieren, halten den Exige straffere Dämpfer und die überarbeitete Fahrwerksgeometrie auf der Straße. Eine Vierkolbenbremse sorgt für die nötige Verzögerung. Optional ist diese mit lackierten Bremssätteln und zweiteiligen, gelochten und innenbelüfteten Scheiben ausrüstbar.

Ausstattungswunder
Weitere Haken auf der Zubehörliste kann man bei den Interieurpaketen mit Schottenkaro setzen, die so erstmals im Esprit S1 1976 zu haben waren. Außerdem nur gegen Aufpreis erhältlich: Klimaanlage, Infotainmentsystem, Teppiche und Dämmung – so stellen wir uns einen echten Sportwagen vor. Ab Februar 2016 rollt der Exige Sport 350 für 74.000 Euro vom Hof des Lotus-Händlers Ihres Vertrauens. Eine Roadster-Version folgt im März 2016.

Lesen Sie auch:

Gallery: Der feuchte Traum aller Sportfahrer