DTM-Meisterschaftsläufe und erstes Rennen der Rallyecross-WM

Mit einem Knaller startet die diesjährige DTM-Saison auf dem Hockenheimring: Es wird am ersten Rennwochenende (30. April bis zum 3. Mai) nicht nur zwei DTM-Meisterschaftsläufe geben, sondern auch einen spektakulären Gastauftritt der Rallyecross-Weltmeisterschaft. Die DTM-Veranstalter wollen mit dieser heißen Kombination mehr Zuschauer für die Rennserie begeistern. ,Für die Fans ist das großartig. Wir bieten ihnen noch mehr Action und die doppelte Show. Ich kann mir vorstellen, dass es noch mehr zur Sache gehen wird", wirbt Bruno Spengler, der 2012 die Meisterschaft mit BMW gewann, für das Startwochenende.

Eine Strecke für den Rallyecross-WM-Lauf
Für den offiziellen Lauf der FIA-Rallyecross-Weltmeisterschaft wird im Motodrom eigens eine Strecke eingerichtet, die schnelle Asphaltabschnitte mit Offroad-Sektionen und Sprungelementen verbindet. ,Es ist fantastisch, dass das gemeinsame Event klappt",freut sich Mattias Ekström, der mit Audi zweimal die DTM-Meister wurde und auch regelmäßig Rallyecross-Läufe mit seinem eigenen Team bestreitet.

24 DTM-Boliden am Start
In der 2015er-DTM treten Audi, BMW und Mercedes mit jeweils acht Boliden gegeneinander an. Zu den Fahrern gehören neben Marco Wittmann, dem aktuellen Champion der DTM mit BMW, unter anderem sieben ehemalige Meister der Tourenwagenserie. Mattias Ekström (2004/2007), Timo Scheider (2008/2009) und Mike Rockenfeller (2013) zählen zum Aufgebot von Audi. Wittmann, Bruno Spengler (2012) und Martin Tomczyk (2011) starten für BMW und Gary Paffett (2005) sowie Paul Di Resta (2010) für Mercedes-Benz.

Neues Rennformat: Zwei Meisterschaftsläufe
Schon am Auftaktwochenende hat das neue Rennformat Premiere: Erstmals starten zwei gleichwertige Rennen pro Wochenende. Bei sämtlichen Veranstaltungen gibt es sowohl am Samstag, als auch am Sonntag jeweils einen Meisterschaftslauf, für die es jeweils volle Meisterschaftspunkte gibt. An beiden Tagen entscheidet zudem ein 20-minütiges Qualifying über die Startpositionen des nachfolgenden Rennens.

Am Samstag kein Reifenwechsel
Die Rennen am Samstag und Sonntag unterscheiden sich durch ihre Dauer und die Anzahl der Boxenstopps. Am Samstag dauert der Lauf 40 Minuten plus eine vollständige Runde, wobei kein Reifenwechsel vorgesehen ist. Die Fahrer müssen sich also mit einem einzigen Reifensatz über die gesamte Renndistanz kämpfen, was eine spezielle Herausforderung darstellt. Das Rennen am Sonntag dauert 60 Minuten plus eine vollständige Runde. Hier müssen die Fahrer ihre Box einmal für einen Reifenwechsel ansteuern.

Umfangreiches Rahmenprogramm
2015 werden erneut Partnerserien im Rahmenprogramm der DTM Motorsport bieten – allen voran die Formel-3-Europameisterschaft, die als Sprungbrett in die DTM und die Formel 1 gilt. Darüber hinaus wird der Porsche Carrera Cup Deutschland mit seinen 460 PS starken Cup-Elfern ebenso für Action sorgen wie die Markenpokal-Premiere des Audi Sport TT Cup.

Tickets im Vorverkauf günstiger
Im Vorverkauf ist das günstigste Wochenendticket für 35 Euro zu haben (Tageskasse: 40 Euro). Fahrerlagertickets kosten für alle Kategorien 25 Euro (Tageskasse: 30 Euro). Und: Das Family-Ticket wird nur noch im Vorverkauf und nicht mehr an den Tageskassen angeboten. Es ist für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahre für 135 Euro zu haben und ermöglicht auch den Zugang zum Fahrerlager.

Lesen Sie auch:

DTM und Rallyecross