Verrücktes Drag Race in der Wüste

Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), 10. Dezember 2015 – Was für ein Rennen: ein 550 PS starkes V8-Auto gegen einen Mann im Jet-Anzug. Mit 56 Jahren sind der ehemalige Formel-1-Fahrer Martin Brundle und der Schweizer Pilot und Erfinder Yves Rossy eigentlich schon fast zu alt für diesen verrückten Wettbewerb. Dennoch traten sie am heutigen 10. Dezember im ersten Wüsten-Drag-Race der Welt gegeneinander an.

550 PS starker V8-Bolide mit Traktionssystem
Was für eine Paarung: Rossy, für den es das erste Rennen seines Lebens war, gegen Brundle, der in den 80er- und 90er-Jahren zahllose Formel-Rennen bestritt. Über eine Distanz von 1,75 Meilen (etwa 2,8 Kilometer) starteten sie auf einer abgesperrten, privaten Straße und dem Luftraum gegeneinander an. Brundle stieg einfach in den neuen Jaguar XJR mit seinem 550 PS starken 5,0-Liter-Kompressor-V8 und gab Gas. Er profitierte von dem Traktionssystem All Surface Progress Control (ASPC), das dem Hinterradantrieb des XJR zu mehr Grip verhilft – gerade auch auf sandigen Strecken wie dieser. Brundle erreichte eine Maximalgeschwindigkeit von 280 km/h – das ist das Höchsttempo des XJR.

Sprung aus dem Hubschrauber
Rossy hatte es nicht ganz so leicht: Er wurde an seinen Flügel mit zwei Meter Spannweite und vier Turboprop-Motoren von Jet-Cat geschnallt und stürzte sich so aus einem Hubschrauber. Nach fünf Sekunden freiem Fall ging er in den Horizontalflug über und erreichte dabei 314 km/h – er überflog die Ziellinie als Erster und hatte gewonnen. In unserem Video ist das Rennen zu sehen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: 550-PS-Jaguar gegen Jet Man