Das sind die Finalisten für das Auto des Jahres 2016

Trophäen für Autos gibt es wie Sand am Meer. Einige aber zählen zu den Klassikern, deren Gewinn wirklich von Bedeutung ist. So zum Beispiel das ,Auto des Jahres", englisch ,Car of Year" genannt. Hier wählen insgesamt 58 Journalisten aus 22 Ländern Europas (darunter sechs aus Deutschland) den Sieger, der Anfang März im Vorfeld des Genfer Autosalons gekürt wird. Jetzt weiß man, welche Fahrzeuge es in die diesjährige Endrunde geschafft haben.

Kein VW im Finale
Nominiert waren 35 Neuheiten des Jahres 2015, darunter der Ford Mustang oder der VW Touran. Vorjahressieger VW schaffte es aber ebenso wie der Kult-Ami nicht ins Finale. Dort wetteifern sieben Modelle um die Krone. Das Rennen könnte mit Blick auf die Finalisten eng werden. Sie stammen aus fünf Nationen: Dreimal ist Deutschland vertreten, jeweils einmal Großbritannien, Japan, Tschechien und Schweden.

Es begann mit Rover
Daher darf man gespannt sein, wer das ,Auto des Jahres" 2016 wird. Schon in der Vergangenheit war der Wettbewerb für Überraschungen gut. Das 2015er-Votum für den VW Passat war erwartbar, nicht aber der Sieg des Peugeot 308 im Jahr 2014. Erster Preisträger überhaupt war anno 1964 der Rover 2000, den ersten Titel für Deutschland holte 1968 der NSU Ro 80. 1978 sicherte sich als bislang einziger Sportwagen der Porsche 928 den Sieg. Zu den Gewinnern zählten aber auch der Ford Escort (1981) oder der Citroën XM (1990).

Lesen Sie auch:

Die glorreichen Sieben