Volkswagen setzt Fokus auf Vernetzung und Reichweite

Die ,Consumer Electronics Show" in Las Vegas zieht jedes Jahr rund 150.000 Besucher in die Wüste von Nevada. Auch VW wird auf der CES 2016 (6. bis 9. Januar) wieder präsent sein. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Herbert Diess wird am Abend vor dem ersten Messetag die Eröffnungsrede halten und über die neuesten Technologien von Elektromobilität und Vernetzung sprechen.

Neues Konzeptfahrzeug
Ein komplett neues Konzeptfahrzeug soll zeigen, welche grundlegenden Veränderungen das Automobil in den Augen von VW in den nächsten Jahren durchlaufen wird. Außerdem soll das Konzept den Start einer neuen Ära von erschwinglichen Elektroautos mit großer Reichweite einläuten. Das Show-Fahrzeug soll neben der großen Reichweite auch neue Features zeigen, die durch die immer größere Vernetzung der Autos möglich werden.

Touch-Concept geht in Serie
Auch die neuesten Entwicklungen im Bereich Displays und Bedienung sollen auf der CES zu sehen sein. So wird VW zeigen, welche Elemente bereits kurz vor der Marktreife stehen. Beispielsweise werden die Bedieneinheiten aus dem CES-2015-Konzeptfahrzeug ,Golf R Touch concept" – Gestensteuerung sowie mehr und größere Displays im schalterlosen Cockpit – künftig in die VW-Modellpalette einfließen.

Die E-Palette von VW
Momentan hat VW vier elektrische oder elektrifizierte Fahrzeuge im Portfolio. Rein elektrisch fahren die Modelle e-up und e-Golf mit einer Reichweite von 160 beziehungsweise 190 Kilometer. Als Plug-in-Hybride sind Golf und Passat als GTE-Version erhältlich. Im Oktober hat VW außerdem angekündigt, der nächste Phaeton soll rein elektrisch und mit großer Reichweite fahren. Dabei wird der Phaeton sich die Basis wohl mit Audi Q6 und Porsche Mission-E teilen.

Lesen Sie auch:

Was zeigt VW auf der CES 2016?